Verbandsgemeinde investiert „mittlere vierstellige Summe“ / Sekretariat bleibt / Polizei im Ex-Tourismusbüro

Schernikau ordnet Arneburgs Rathaus neu

+
Komplett im Erdgeschoss werden die Büros aller Ordnungs- und Einwohnermeldeamt-Mitarbeiter eingerichtet.

tje Arneburg. Zeit und Geld will der Verbandsgemeinde-Chef mit einer Neuanordnung der Büros im Rathaus Arneburg einsparen. Die Renovierungsarbeiten seien bereits in Gange, sagt René Schernikau (parteilos) der AZ am Freitagnachmittag.

Die Kosten würden von der Verbandsgemeinde finanziert. Es handele sich um eine Summe im mittleren vierstelligen Bereich.

René Schernikau.

Wegen der Arbeiten müsse in den nächsten Wochen mit „kleineren Beeinträchtigungen“ gerechnet werden, kündigt er an. Künftig komplett im Erdgeschoss untergebracht würden die Büros aller Mitarbeiter des Ordnungs- und des Einwohnermeldeamtes. Entstehen solle im Lauf des Jahres ein beheiztes Wartezimmer und geschaffen werde ein Aufenthalts- und Pausenraum für das Personal. Ziel der Arbeiten sei es, die „barrierefreie Erreichbarkeit weiter zu verbessern“.

Bereits gestärkt worden sei das Team des Sekretariats in Goldbeck. Schernikau: „Das Sekretariat in Arneburg bleibt weiterhin personell besetzt.“ Zentralisiert worden sei ebenso schon der Posteingang, um ein gesetzlich gefordertes elektronisches Posteingangsbuch mittels Scanner vorzubereiten.

Im einstigen Tourismusbüro, das bereits vor Wochen ins Nachbarhaus der früheren Kreissparkassen-Filiale neben dem neuen Sitzungssaal umgezogen ist, residiert jetzt das Büro der Regionalbereichsbeamten, das damit über einen eigenen Eingang von der Breiten Straße verfügt. Die Schiedsstelle wird sich das Bürgermeisterbüro mit Schernikau teilen, „um hier adäquate Räumlichkeiten für diese wichtige Institution zu bieten“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare