„Rettungsinteresse“ ruft Feuerwehr und Sanitäter auf den Plan / Wohnung gelüftet

Scharf gebratenes Schnitzel löst Großeinsatz in Iden aus

51 Kräfte aus sieben Feuerwehren rückten an die Lindenstraße aus.
+
51 Kräfte aus sieben Feuerwehren rückten an die Lindenstraße aus.

Iden – Starker Rauch aus einer Wohnung des Viergeschossers an der Lindenstraße in Iden hat am Montag gegen 18. 18 Uhr, „das Rettungsinteresse“ eines Mannes hervorgerufen, meldet die Polizei Stendal.

Alarmierte Feuerwehrkräfte und ein Rettungswagen erschienen kurze Zeit später vor Ort.

Nach Auskunft der Feuerwehr und Rücksprache mit dem Wohnungseigentümer habe es sich aber lediglich um ein „etwas zu stark durchgebratenes Schnitzel in der Pfanne“ gehandelt, welches den Qualm und das Auslösen des Rauchwarnmelders begründeten, wie ein Sprecher des Reviers am Dienstagnachmittag meldet. Wohnung und Hauseingang wurden gelüftet. Es gab weder Personen- noch Sachschaden.

Wie die Verbandsgemeinde meldet, waren die Feuerwehren Iden, Rohrbeck, Behrendorf, Giesenslage, Hindenburg, Sandauerholz und Werben mit 51 Kameraden und neun Fahrzeugen beteiligt. Gemeldet gewesen war auch eine vermisste Person. Diese sei durch den Angriffstrupp aus der Wohnung geholt und dem Rettungsdienst übergeben worden.

Wegen eines Heckenbrands an der Turnhalle in Iden waren insgesamt 15 Kräfte der Feuerwehren Iden und Rohrbeck bereits am vorigen Freitag alarmiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare