1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arneburg-Goldbeck

56 Kinder in Quarantäne

Erstellt:

Von: Tobias Henke

Kommentare

Heidi Denzin it Leiterin der Kita Regenbogenland
Im „Regenbogenland“ gibt es zurzeit mehrere Coronafälle. 56 Kinder sind in Quarantäne. Leiterin Heidi Denzin und ihr Team sind schon zum zweiten Mal von einem größeren Ausbruch betroffen. © Privat

In der Kindertagesstätte „Regenbogenland“ in Goldbeck hat es einen Coronaausbruch gegeben. Der Großteil der Kinder ist in Quarantäne. Dennoch ist die Einrichtung nicht geschlossen und eine Betreuung wird weiterhin gewährleistet. 56 der insgesamt 69 Kinder sind betroffen. Die genaue Zahl an infizierten Kindern kann Dominique Deutsch, Teamleiter Bürgerdienste bei der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, nicht herausgeben, da ihm die konkreten Zahlen nicht vorliegen.

Goldbeck - Nach dem Ausbruch hat das Gesundheitsamt des Landkreises entscheiden, dass die Kinder in Quarantäne müssen, die zwischen dem 20. und 24. Januar die Kindertagesstätte besucht haben. Aus diesem Grund ist ein kleiner Teil der Kinder nicht betroffen und wird weiter betreut.

Es ist seit Beginn der Corona-Pandemie der zweite Ausbruch in der Einrichtung. „Es gab meines Wissens keine Kindereinrichtung, die bislang komplett von Ausbrüchen verschont geblieben ist“, so Deutsch. Aus Infektionsschutzgründen werden die Kinder der Kita „Regenbogenland“ in getrennten Gruppen, sogenannten Kohorten, betreut, damit einzelne Ausbrüche nicht immer die gesamte Einrichtung betreffen. Dies ist auch die Erklärung dafür, warum die Quarantäne unterschiedlich lange gilt. Ein Teil der betroffenen Kinder ist bis einschließlich Montag, 31. Januar, in Quarantäne, ein anderer Teil muss bis einschließlich Freitag, 4. Februar, zu Hause bleiben. In Einzelfällen ist es jedoch möglich, dass sich die Kinder freitesten können. Darüber, wann dies frühestens möglich ist, informiert das Gesundheitsamt.

Den Eltern der Kinder dürfte auch als direkte Kontaktpersonen in den meisten Fällen eine Quarantäne erspart bleiben, zumindest dann, wenn sie gegen das Virus geimpft sind. „So sind ja die aktuellen Regeln“, sagt Teamleiter Deutsch. Wer Fragen an die Verwaltung in Zusammenhang mit den Quarantänefällen hat, kann sich unter Tel. (039321) 51 84 6 oder unter derselben Vorwahl und dann der Nummer 51 82 2 über die aktuell geltenden Betimmungen informieren.

Auch interessant

Kommentare