Siebenjähriger findet Unrat in der Natur störend und ergreift mit seiner Mutter und vielen Helfern die Initiative

Großes Saubermachen im Elbestädtchen

+
Großes Reinemachen war am Sonnabend im Elbestädtchen Arneburg angesagt. Ein Siebenjähriger und seine Mutter ergriffen die Initiative und hatten viele Helfer zur Seite.

ban Arneburg. Als die Familie Malinke aus Hindenburg vor zwei Wochen auf den Osterburger Werderwiesen einen Spaziergang machte, fanden sie viel Unrat vor.

Der siebenjährige Juan-Piere oder kurz auch Pepe genannt, fand das nicht gut und sammelte den Müll ein und nahm ihn mit nach Hause und warf ihn in die Mülltonne.

Mutter Baerbel Malinke kam die Idee, ein Saubermachen in Osterburg zu organisieren. Ein Aufruf über Facebook brachte 200 Zusagen, aber lediglich 20 Mitstreiter kamen dann zum angesagten Termin. Auch Einheitsgemeindebürgermeister Nico Schulz war von der Initiative der Mutter von drei Kindern begeistert. Nachdem die Familie bei einem Spaziergang in Arneburg an der Elbe ebenso überall Müll vorfand, entschloss sich Baerbel Malinke auch dort einen Putztag zu organisieren. Über die Feuerwehr, wo ihre drei Söhne Pepe, Pascal und Jan Philip in der Kinder- beziehungsweise Jugendfeuerwehr sind, wurde mit Absprache mit der Leiterin der Kinder- und Jugendfeuerwehr und den Kameraden der Erwachsenenfeuerwehr ebenso am vergangenen Sonnabend zum großen Saubermachen aufgerufen. Und so konnte die Hindenburgerin auch Arneburgs Bürgermeister Lothar Riedinger und Verbandsgemeindebürgermeister René Schernikau von der Aktion begeistern.

Arneburgs Stadtoberhaupt begrüßte alle Erschienenden gegen 9 Uhr am „Goldenen Anker“ und bedankte sich für ihr Kommen und kündigte zum Abschluss einen Imbiss im Gerätehaus der Feuerwehr an. Baerbel Malinke hatte dazu die Bratwurst spendiert und Kuchen gebacken. In Formationen strömten alle mit Müllbeutel , Karre und Harken Richtung Hafen und rundum Turnhalle und Kindertagesstätte aus. René Schernikau, selber unter den Helfern, berichtete der AZ von 21 vollen Müllbeuteln am Ende der Putzaktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare