Werben: Führende Kraft der stärksten Fraktion reicht Rücktritt ein

Gellerich schmeißt hin: „Kontraproduktive Situation“

Werben. Erneut wird die Lokalpolitik der weltkleinsten Hansestadt von einem Rücktritt überschattet.

Nachdem zuletzt Jochen Hufschmidt (SPD) nach Streit im Stadtrat und nach drei Jahren im Amt das Handtuch warf (AZ berichtete) und zeitweise auch sein Vize Bernd Schulze (UWG) die Nase voll hatte, ist es nun die führende Kraft der stärksten Fraktion – Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) – im Werbener Parlament, die „mit sofortiger Wirkung“ ihren Abgang erklärt.

Laut einem Schreiben vom 20. Juli, das der AZ vorliegt, informiert Stadträtin Elisabeth Gellerich (UWG) Bürgermeister Wolfgang Tacke und alle Mitglieder des Stadtrates darüber, dass sie alle kommunalpolitischen Ämter abgibt.

Die als Fallmanagerin bei der Arbeitsagentur in Havelberg tätige Werbenerin könne sich eine „nochmalige Kandidatur“ vorstellen, allerdings müsse es dann erst „andere Vorzeichen“ geben. Derzeit jedenfalls sehe das Mitglied im Verein „Arbeitskreis Werbener Altstadt“ (AWA) zu ihrer Entscheidung „keine Alternative“.

Zur Begründung führt die bisherige Vorsitzende des Bau-Ausschusses an, dass die „seit Jahren anhaltende kontraproduktive Situation in der Zusammenarbeit der Ratsmitglieder/Bürgermeister untereinander“ und „die Zusammenarbeit mit den Bürgern, die sich ehrenamtlich für die Stadt einsetzen“ ´sie zu ihrem Schritt bewegt habe. Es gebe „momentan“ keine Aussicht auf Besserung, fügt Gellerich hinzu.

Und schreibt: „Es findet keine neutrale konstruktive Kommunikation innerhalb und außerhalb der Ratssitzungen statt. Das Wohl der Gemeinschaft rückt in den Hintergrund. So ist die Kommunikation per E-Mail oder über die Zeitung, die Beschäftigung mit der Suche nach Fehlern in Entscheidungen/Beschlüssen der Vergangenheit, der Austausch von persönlichen Befindlichkeiten und die Nichtbeachtung des ehrenamtlichen Engagements von Bürgern der Stadt und der Ortsteile nicht der kommunalpolitisch-ehrenamtliche Weg, mit dem ich mich weiterhin identifizieren will.“

Eigenen Angaben zufolge habe die zurückgetretene Stadträtin ihren Entschluss am Tag nach dem Verfassen der Erklärung bei Bürgermeister Wolfgang Tacke (parteilos) eingereicht. Das seit Dezember amtierende Stadtoberhaupt befindet sich derzeit im Urlaub. Gellerichs Rücktritt hat in der Stadt Werben für großes Aufsehen gesorgt.

Bis zur nächsten Sitzung des Stadtrates, der Anfang September tagen soll, muss Ersatz für die zurückgetretene Mandatsträgerin gefunden werden.

Von Antje Mahrhold

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare