Sanierungsarbeiten am Gebäude im laufenden Jahr / Für 2022 nächste Baustelle geplant

Kita Elbräuber kriegt neuen Spielplatz

Mehrere Spielgeräte auf dem Spielplatz der Arneburger Kita Elbräuber.
+
Die Spielfläche hinter der Kita-Elbräuber soll im kommenden Jahr erneuert werden. Dabei soll es auch mehr Platz für kreative Spielangebote geben.
  • Stefan Hartmann
    vonStefan Hartmann
    schließen

Die Arneburger Kita Elbräuber stellt sich auf Sanierungsarbeiten ein. Wenn diese fertig sind, steht mit dem Spielplatzgelände direkt die nächste auf dem Plan.

Arneburg – Gut eine dreiviertel Millionen Euro soll die Sanierung der Arneburger Kita „Elbräuber“ kosten. Während dieses Projekt noch im laufenden Jahr starten soll, werden die Baumaßnahmen damit voraussichtlich nicht enden: Schon 2022 geht es weiter. Denn ebenso in die Jahre gekommen, wie der vordere Teil des Kitagebäudes ist auch der dahinter liegende Spielplatz.

Selbstverständlich sei an den aktuellen Begebenheiten nicht alles veraltet, stellt Verbandsgemeindebürgermeister René Schernikau bei einer kurzen Begehung fest. So wie beispielsweise der kleine Matschspielplatz, der vor einigen Jahren von Eltern gestiftet wurde. Auch wenn es eigentlich nicht so gedacht ist, dass die Kinder vom Matsch naschen, wird die Anlage natürlich mit Trinkwasser gespeist, erklärt Hausmeister Lothar Schmidt. Anderen Spielgeräten sieht man jedoch an, dass sie vermutlich aus dem vergangenen Jahrhundert stammen. Weichen sollen sie nicht zwangsläufig, aber es soll mehr Freiraum geschaffen werden. Das Gelände insgesamt soll dabei um einen Teil der bisher mit einem Zaun abgetrennten Wiese vergrößert werden. Am Gebäude selbst werden Beschattungsanlagen entstehen. Freiraum bedeute dabei auch mehr Platz für kreatives Spielen, erläutert Schernikau. Der Trend gehe teilweise weg von den festen Spielangeboten. Stattdessen werden Angebote, wie der Bastelschuppen immer beliebter. Dafür müssten aber auch die entsprechenden Konzepte erarbeitet werden – und die Eltern über diese informiert werden. Sonst könne es vorkommen, dass sie sich wundern, wenn eine Spielfläche unerwartet leer wirkt.

Eines der Mittel, um dies zu erreichen ist Kidsfox, das Pendant zu Schoolfox, das in den Grundschulen eingesetzt wird. Über die Plattform können Eltern und Erziehungsberechtigte kurzfristig über Neuigkeiten informiert werden. So auch über eventuell auftretende Corona-Infektionen. Damit erhielten sie die größtmögliche Wahlfreiheit, ob sie ihre Kinder in Betreuung geben möchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare