Park- sowie Birkenweg: Bitumen statt Sand und Gossen für das Regenwasser

Zwei Wege bekommen eine neue Fahrbahn

+
Der Birkenweg ist unbefestigt. Dies soll sich ändern. Die Stadt lässt den Bereich zwischen Birkenhain und Molkereistraße ausbauen. Die Anwohner wurden darüber während einer Anliegerversammlung informiert.

Arendsee. Der Parkweg sowie der Birkenweg in Arendsee sollen vom 14. Mai bis zum 14. September ausgebaut werden. Dies geht aus einer Ausschreibung der Einheitsgemeinde hervor, die der Altmark-Zeitung vorliegt.

Mit dem Schriftstück sucht die Stadt Fachfirmen und macht deutlich, was diese konkret erledigen sollen.

Der Birkenweg wird auf einer Fläche von 700 Quadratmetern eine bituminöse Tragdeckschicht inklusive Unterbau erhalten. Hinzu kommen 150 Meter Bord- und Gossenanlage sowie 60 Meter Rigole mit Überlauf. Die Zufahrten zu den Grundstücken, die gepflastert werden, machen 150 Quadratmeter aus, die Entwässerungsmulde 100 Meter. Der Seitenraum, den es anzugleichen gilt, umfasst 500 Quadratmeter.

Zum Parkweg gehört derzeit eine treppenähnliche Anlage, die sich im Bereich der Molkereistraße befindet.

Ähnliche Voraussetzungen gibt es beim Parkweg. Auch diese Anliegerstraße ist derzeit unbefestigt. Im Bereich der Molkereistraße befindet sich eine treppenähnliche Anlage. Für den Ausbau des gesamten Weges ist ebenfalls Bitumen angedacht (450 Quadratmeter). Die Pflasterarbeiten an den Grundstücken machen 135 Quadratmeter aus. Sie erhalten auch einen Unterbau. Eine ungebundene Deckschicht (70 Quadratmeter) sowie eine Entwässerungsmulde (120 Meter) komplettieren den Bereich. Die Kosten für beide Ausbaumaßnahmen, die vom Birkenhain in Richtung Molkereistraße führen, übernehmen die dortigen Grundstücksbesitzer sowie die Stadt.

Ein weiteres Bauvorhaben der Kommune läuft bereits seit Monaten. In Fleetmark entsteht aus einem alten Flachbau neben der Grundschule eine neue Kindertagesstätte. Ein genauer Einweihungstermin wurde bislang nicht veröffentlicht. Es wird wohl auf den Juni hinauslaufen. Die Kindertagesstätte „Abenteuerland“ befindet sich derzeit an der Velgauer Straße. Das dortige Gebäude ist aber nicht ideal für die Betreuung des Nachwuchses. Es macht eher den Eindruck eines Wohnhauses. Zur neuen Einrichtung an der Grundschule wird auch ein Spielplatz gehören. Direkt gegenüber des Flachbaus befindet sich der Sportplatz.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare