Erste Klausurtagung der beiden altmärkischen SPD-Kreisverbände in Arendsee

Ziel: Näher an den Bürgern

+
SPD-Mitglieder aus der gesamten Altmark trafen sich am Wochenende zu einer gemeinsamen Klausurtagung in Arendsee. Dabei ging es um die Vorbereitung der Kommunalwahl im kommenden Jahr sowie um Aktivitäten nicht nur im Wahlkampf.

pi Arendsee / Altmark. Intensiver als bisher die Probleme der Menschen in Altmark aufnehmen, sich damit beschäftigen und darum kümmern.

Das war die Botschaft der ersten gemeinsamen Klausurtagung der beiden altmärkischen SPD-Kreisverbände am Wochenende im Arendseer Kinder- und Jugenderholungszentrum (KiEZ).

Moderierte die Klausurtagung: Marko Mühlstein.

Um eine bürgernahe Politik ging es in den drei Themengruppen während der zweitägigen Zusammenkunft, die vom früheren Bundestagsabgeordneten Marko Mühlstein moderiert wurde. So beschäftigten sich die knapp 40 anwesenden SPD-Mitglieder mit den zentralen Themen Infrastruktur, ländlicher Raum und Daseinsvorsorge. Dabei kamen in den drei Arbeitsgruppen unter anderem die ärztliche Versorgung in der Region, Digitalisierung, Tourismus, Stärkung und Würdigung des Ehrenamtes, aber auch ein Dörfer-Umbauprogramm, der öffentliche Personennahverkehr, Bürokratie und Wirtschaftsförderung zur Sprache.

Zudem wollen die altmärkischen Genossen in Zukunft ihre Kräfte besser als bisher bündeln und öffentlich offensiver in Erscheinung treten. So wird es eine gemeinsame Internetseite unter dem Stichwort SPD-Altmark geben.

Mit Veranstaltungen sollen Probleme der Region in der Öffentlichkeit diskutiert und angegangen werden. „Zahlreiche Ortsvereine sind mit Aktionen und Veranstaltungen in der Vergangenheit wieder sichtbarer geworden. Ein gutes Beispiel war das jüngste Gesundheitsforum des SPD-Ortsvereins Beetzendorf in Winterfeld mit über 200 Gästen“, würdigte der Vorsitzende des Kreisverbandes Altmark-West, Oliver Stegert. Für die Zukunft ist eine öffentliche Veranstaltung mit Politprominenz über Digitalisierung vorgesehen. Aber auch eine Sternfahrt mit dem Fahrrad, um den Tourismus zu erkunden, können sich die Genossen vorstellen.

Themen der Klausurtagung waren auch die Kommunalwahl 2019 und die Entwicklung der AfD. Dazu stellte der Beetzendorfer Simon Herting seine Abschlussarbeit als Gymnasiast von 2017 vor. Seine Erkenntnis: Die AfD polarisiere extrem, habe aber, falls es überhaupt etwas Positives gebe, Nichtwähler wieder an die Urne gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare