1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

3. Yoga-Tag am Arendsee

Erstellt:

Kommentare

Für manchen Yoga-Kurs wurde die Matte gegen ein Stand-Up-Paddling-Board und Boden gegen Wasser getauscht.
Für manchen Yoga-Kurs wurde die Matte gegen ein Stand-Up-Paddling-Board und Boden gegen Wasser getauscht. © Freier Mitarbeiter

Wer Ruhe und Entspannung suchte, der war am Sonntag rings um den Arendsee beim 3. Yoga-Tag gut aufgehoben. Bereits ab 8 Uhr gab es für Frühaufsteher auf der Festwiese Bleiche das „Guten-Morgen-Yoga“ mit Kristin Schmitz, das gut besucht war. Es bildete den Auftakt zu insgesamt 24 verschiedenen Yoga-Veranstaltungen an sechs Orten rings um den See.

Arendsee – Die Yoga-Freunde konnten bei der Kakaozeremonie mit Eva Meier im Klostergarten mitmachen, bei Hatha-Yoga, Acro-Yoga, Silent-Stretch-Yoga, Yoga auf Stühlen, in der Kirche, mit Kindern und sogar auf dem SUP-Board im Wasser. Es gab noch einiges mehr bis hin zu entspannenden Meditationen. Sogar ein Yoga mit dem Rad stand auf dem Programm.

Recht exotisch für viele Besucher war die Amazonas-Kräuterreinigung mit einer Medizinfrau des Huni-Kuin-Stammes aus Brasilien. Wie Kathy Makuani von Living Bridge berichtete, handele es sich bei der fast 90 Minuten dauernden Zeremonie um eine Reinigung der Person zur besseren Verbindung mit Mutter Erde, die auch von den indigenen Völkern so gemacht werde.

Doch nicht nur für die Erwachsenen wurde beim diesjährigen Yoga-Tag viel geboten. So konnte Gäste während des Acro-Yogas mit Nine und Gerrit miterleben, wie die jüngsten Teilnehmer mit viel Begeisterung bei den einzelnen Übungen mitmachten. Auch die dreijährige Greta war mit ihrer Oma zum Yoga-Tag gekommen und turnte die Übungen des kleinen und großen Vogels mit.

„Wir sind glücklich darüber, dass es uns in diesem Jahr wieder gelungen ist, ein so abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Auch das Wetter spielt mit, und wir alle vom Verein ,Rund um den See‘ freuen uns, dass so viele regionale Anbieter und befreundete Vereine mithelfen, dass der Tag ein Erfolg wird“, resümierte Vorsitzende Kathrin Goyer.

Mehrere Vereine und regionale Händler hatten auf der Bleiche ihre Stände aufgebaut und boten ihre Produkte an oder verpflegten die Besucher mit Essbarem. Wer von den zahlreichen Yoga-Übungen hungrig wurde, für den gab es Burger, Hotdogs und vegetarische Gerichte.

Zum Yoga-Tag hatte außerdem Jenny Otto einen speziellen Lippenbalsam („Klosterelixier“) aus Bienenwachs, Jojobaöl, Kokosöl, Kamille und Weihrauch hergestellt. Viele schauten bei ihr vorbei.

Auch interessant

Kommentare