Luftkurort Arendsee GmbH gibt für Sicherheitsdienste 20 000 Euro im Jahr aus

„Wir wollen reagieren, bevor es eskaliert“

Das alljährliche Drachenbootrennen gehört zu den größten Veranstaltungen in Arendsee. Sicherheit wird groß geschrieben. Und so setzt die Luftkurort Arendsee GmbH auch in anderen Bereich, wie dem Campingplatz, auf Firmen. Fotos (2): Ziems

Arendsee. „Kritisch kann es werden, wenn Alkohol im Spiel ist“, weiß Michael Meyer, dass sich nicht alle Gäste der Luftkurort Arendsee GmbH friedlich verhalten. Darum setzt der Geschäftsführer auf Sicherheitsdienste aus der Region.

Die kommen vor allem auf dem Campingplatz und im Strandbad zum Einsatz. „Bei größeren Veranstaltungen müssen wir oder die Organisatoren nachweisen, dass die Sicherheit gewährleistet ist. Ansonsten gibt es im Vorfeld keine Genehmigung“, verweist der Ziemendorfer auf Gesetze. Probleme gäbe es aber kaum. Der Vandalismus habe in diesem Jahr nachgelassen, Ruhestörungen spielen allerdings im Zusammenhang mit Alkohol immer wieder eine Rolle.

Von Christian Ziems

Mehr dazu lesen sie in der gedruckten Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare