Aus der Ziemendorfer Initiative Dorfclub ist ein Verein geworden

„Wir wollen das dörfliche Leben attraktiv gestalten“

+
Weihnachtsfeiern wird es im Arendseer Ortsteil Ziemendorf weiterhin geben. Der Verein Dorfclub hat nicht nur den gleichen Namen wie die bisherige Initiative, sondern möchte auch an deren Arbeit anknüpfen.

Ziemendorf. Gespräche über den Gartenzaun, gegenseitige Hilfe und gemütliche Treffen – vor allem in Dörfern wird die Gemeinschaft noch intensiv gepflegt. Die Orte werden jedoch immer kleiner, etliche junge Menschen sind in den vergangenen Jahren weggezogen.

In Ziemendorf kümmerte sich die Initiative Dorfclub seit den 1960er Jahren um Zusammenhalt. Dies wurde zum Beispiel mit gemeinsamen Kindertags- und Weihnachtsfeiern gepflegt.

„Die geleistete Arbeit ist wirklich aller Ehren Wert. Aber es macht Sinn, nun einen weiteren Schritt zu gehen“, begründete Dieter Bolle die Vereinsgründung. Der Vorsitzende hat bereits die Bestätigung der erfolgten Eintragung vom Amtsgericht erhalten. Letzte Absprachen mit dem Finanzamt sind noch nötig, damit die Gemeinnützigkeit anerkannt wird.

Anschließend können die Vorteile eines Vereins ausgeschöpft werden. Dazu gehört, dass Spender eine Quittung bekommen. „Zudem haben wir Rechtssicherheit“, unterstrich der Vorsitzende. Ihm zur Seite stehen Uwe Scheffler (Stellvertreter), Melanie Ahlemann (Kassenwartin) und Birgit Drebenstedt (Schriftführerin). Bisher hat der Verein allerdings nur neun Mitglieder. „Nun geht es darum, kräftig die Werbetrommel zurühren. Wir wollen das dörfliche Leben attraktiv gestalten“, umschrieb der Ziemendorfer gestern das Ziel. So gab es bereits einen kleinen Weihnachtsmarkt. 2014 sollen unter anderem Nistkästen, die von Kindern gebaut wurden, aufgehängt werden. Denn eines der Schwerpunkte wird auf die Jugendarbeit gelegt. So soll sich der Nachwuchs mit der Heimat verbunden fühlen, um ihr später möglichst nicht den Rücken zu kehren. Die Traditionen von Osterfeuer, Kindertag und Weihnachtsmarkt werden zudem fortgeführt.

„Wir sind natürlich für weitere Ideen offen und freuen uns über jeden, der sich bei uns einbringen möchte“, betont Dieter Bolle, dass neben Ziemendorfern auch andere Interessierte willkommen sind: „Ich stelle immer wieder fest, dass ehemalige Einwohner zu Festen gerne in die alte Heimat zurückkommen.“ Um den Zusammenhalt zu stärken, soll intensiv mit der örtlichen Feuerwehr sowie der Jagdgenossenschaft zusammen gearbeitet werden. Der Ortschaftsrat hat bereits Unterstützung zugesagt. So könnte der neue Verein vorhandenes Mobililar wie Tische und Stühle nutzen. Auch Heizpilze für Veranstaltungen im Winter sind vorhanden.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare