„Das Auto spricht für sich“

Wilde Wagen auf dem Weg zur Küste: Ford-Mustang-Konvoi hielt in Kläden

Schön nebeneinander standen die Ford Mustang vor dem Wolfshotel in Kläden. Deren Fahrer legten dort auf dem Weg zur Ostsee einen Zwischenstopp ein und könnten sich vorstellen, ein Treffen auch einmal im Arendseer Ortsteil zu organisieren.
+
Schön nebeneinander standen die Ford Mustang vor dem Wolfshotel in Kläden. Deren Fahrer legten dort auf dem Weg zur Ostsee einen Zwischenstopp ein und könnten sich vorstellen, ein Treffen auch einmal im Arendseer Ortsteil zu organisieren.

Kläden – Auf dem Weg zur Ostsee haben mehr als ein Dutzend Ford-Mustang-Fahrer einen Zwischenstopp in Kläden eingelegt. Ein imposanter Anblick von recht exotischen US-Fahrzeugen, die vor dem Hotel von Marko Wolf in einer Reihe parkten.

Die Anführer der PS-wilden Pferdehorde aus Blech sind Jennifer und Mario Wolf. Die Namensgleichheit mit ihrem Gastgeber ist reiner Zufall. Die Mustang-Liebhaber kommen aus Lehrte bei Hannover. Ihr Weg führt sie nun bis nach Zingst an die Ostsee. Dieses Jahr allerdings im kleineren Rahmen. 2019 erhielt der 120 Fahrzeuge starke Pkw-Konvoi sogar eine Polizeieskorte.

Wer einen Ford Mustang fährt, der zieht die Blicke auf sich. Daran haben sich die beiden Wolfs schon längst gewöhnt. In der Stadt, beim Tanken – selbst Porsche-Fahrer würden neugierig herüberblicken, erzählt Mario Wolf. Kinder durften in Vor-Corona-Zeiten auch gerne mal probesitzen. Viele der Mustang-Fahrer benutzen ihr Auto auch im Alltag, heißt es.

„Das Auto spricht für sich“, scheut sich Mario Wolf keinen Vergleich mit hiesigen Sportwagen. Durchschnittlich 450 PS unter der Haube, bis zu acht Zylinder mit teils mehr als fünf Litern Hubraum – das nordamerikanische Verständnis von Autos scheint nicht immer kompatibel mit dem in Europa zu sein. Dabei steckten die Autos voller Technik, so die beiden Wolfs. Nichts da mit minderwertiger Ausführung – Vollausstattung ist angesagt und das alles für rund 50 000 Euro. Freilich, das geben die Mustang-Fans zu, der Benzinverbrauch geht von elf Litern bis hoch auf 17, 18 bei sportlicherer Fahrweise.

Bis Sonntag wollen die Mustang-Fahrer, die aus vielen Teilen der Republik kommen und sich zumeist im Internet in Foren kennengelernt haben, an der Ostsee verweilen. Jennifer und Mario Wolf sind regelmäßig dort, jährlich auch mit ihrer Mustang-Tour. In Kläden könnten sie sich ein solches Treffen ebenfalls für die Zukunft vorstellen – Namensvetter Marko habe genügend Platz dafür. Weitere Infos über die Fahrzeugtruppe: www.mustangtreffen.de. VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare