Top Wetter zum Arendseer Stadtfest / Am Abend war schlechter Geschmack gefragt / Neues Drachenboot getauft

Wilde Schatzsuche und fremde Rituale

Lena-Sophie Janotte aus Lindenberg gewann das Rutschen.

Arendsee. Warmes Wetter, ein umfangreiches Programm und am Abend zur „Bad-Taste-Party“ so viele Besucher, dass der Biernachschub stockte – mit dem Arendseer Stadtfest wurde die Saison eingeläutet.

Zu Beginn tauften die Arendseer Red Dragons ihr neues Boot mit einem chinesischen Ritual. Räucherstäbchen wurden angezündet und so genanntes Höllengeld, womit dem Drachen Geist und Respekt gezollt wird, verbrannt. Nach dem erfolgreichen ersten Wassergang gab es Spanferkel sowie Reisschnaps.

Das gesamte Strandbad entlang hielten sich die Besucher mit Sport oder Spielen bei Laune. In den Arendsee trauten sich nur wenige. Das Wasser war zu kalt (zirka zehn Grad).

Am Abend füllte sich das Areal vor der Bühne. Dort feierten hunderte Gäste ausgelassen in die Nacht hinein.

Mehr Bilder vom Stadtfest sehen Sie im Internet unter:

Von Jens Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare