Ronald Krüger fordert stattdessen mehr Unterstützung für das Ehrenamt

Werbekampagne: „Sind 360.000 Euro nötig?“

+
Ronald Krüger (vorne) hat viele Veranstaltungen organisiert, zu denen nicht nur Einheimische sondern auch Touristen gekommen sind. Er kritisiert, dass 360.000 Euro für eine Werbekampagne ausgeben werden, aber für Ideen von Ehrenamtlichen vor Ort kaum Geld vorhanden ist.

Arendsee. Die umstrittene Werbekampagne für die Altmark hat bei Ronald „Pit“ Krüger bisher mehr Fragen als Antworten hinterlassen.

Der Arendseer, der etliche Großveranstaltungen wie Triathlon und Drachenbootrennen ehrenamtliche organisiert hat, war bei der Vorstellung während des Kreis-Neujahrsempfanges. Aber erst wenige Tage später erfuhr er aus der Altmark-Zeitung, wie teuer das Ganze ist. „Ich bin vom Glauben abgefallen. Sind 360 000 Euro wirklich nötig?“, versteht er nicht, wie die Summe zu Stande kommt. Er wünscht sich von Kreistagsmitgliedern, dass diese konkret nachfragen.

Auch der Sinn des kleinen Buches mit den leeren Seiten, in dem laut der Coveraufschritt Ideen eingetragen werden können, erschließt sich ihm nicht vollständig: „Sollen diese Ideen dann umgesetzt werden? Wenn ja, wer bezahlt das?“. Ob die Kampagne wirklich den gewünschten Werbeeffekt hat, bezweifelt der Arendseer. Er kritisiert die Verteilung von Steuergeldern. „Auf der einen Seite werden 360 000 Euro ausgegeben, auf der anderen Seite muss bei Veranstaltungen, die Touristen und Einheimische anziehen, um jeden Euro gebettelt werden“, erinnert Ronald Krüger an den einzigen Schüler-Triathlon Sachsen-Anhalts, der in Arendsee stattfindet.

Für die Genehmigung der nötigen Straßensperrung müssen die Ehrenamtlichen 185 Euro an den Kreis bezahlen. „Ich organisiere eine Veranstaltung für Schüler, die nichts bezahlen brauchen. Dafür gibt es keine finanzielle Unterstützung vom Kreis, stattdessen wird Geld verlangt. Das verstehe ich nicht“, ist der Arendseer sauer. Ohne Sponsorengelder von Firmen und dem Lions-Club würde es die Feste nicht mehr geben.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare