Kartoffeltag am Sonnabend / Neulinger Verein hat gestern bereits Prinzessinnen gerodet

„Wer sich bückt, kann sparen!“

Gestern Vormittag auf dem Kartoffelacker des Vereins „De Dörpstroat“ in Neulingen: Alfred Schlauer (v.l.), Norbert Schermer und Julia Perlick auf der Kombine, die aus dem Jahr 1961 stammt. Gerodet wurden Kartoffeln der Sorte Princess, einer festkochenden Knolle. Sie wird am Sonnabend verkauft. Foto: Güssefeld

Neulingen. Der Verein „De Dörpstroat“ in Neulingen erwartet am Sonnabend ab 10 Uhr zahlreiche Gäste zum nunmehr 6. Kartoffelfest. Die AZ hatte gestern bereits Vereinsmitglieder dabei erwischt, wie sie Kartoffeln rodeten. „Wir müssen uns auf den Ansturm vorbereiten.

Ein Teil der Knollen wird eingesackt, einen anderen Teil lassen wir stoppeln“, so Axel Tiemann vom Verein. Und das kann sich auszahlen. Denn wer die Kartoffeln selbst sammelt, kann Geld sparen. Wer sich bückt, für den sind die Knollen günstiger, kündigte Axel Tiemann an.

Gerodet wurden gestern Kartoffeln der Sorte Princess. Festkochend, wie Norbert Schermer aus Höwisch wusste. Gemeinsam mit Alfred Schlauer und Julia Perlick stand er auf einer Kartoffelkombine aus dem Jahr 1961. Auch sie kann in der Technikschau bestaunt werden, die am Rande des Festes zu sehen sein wird. Aber nicht nur die Princess wird angeboten. „Wir haben die Princess aus dem Westen und Adretta aus dem Osten“, so Tiemann. Wobei er die Adretta bevorzugt. Die Soße müsse an den Kartoffeln kleben und nicht dran vorbeilaufen, unterstrich er noch einmal seine Vorliebe für die mehlige Kartoffel, die seiner Ansicht nach vom Handel fälschlicherweise als vorwiegend festkochend angeboten wird.

„Wer zu unserem Fest kommt, der sollte vorher nur wenig gefrühstückt haben“, so Norbert Schermer. Denn zum Mittag gibt es alles, was das Herz des Kartoffelfreundes höher schlagen lässt. „Kartoffelsuppe, Kartoffeln mit Stippe, Bratkartoffeln und vieles mehr wird angeboten“, hieß es gestern. Übrigens: Die Ernte der Freizeit-Kartoffelbauern fiel gestern gut aus. Die gelben Knollen landeten auf dem Wagen und werden am Sonnabend sicherlich alle einen Abnehmer finden. Die Kombine wurde gestern von einen Belarus gezogen, einem russischen Traktor. Am Lenkrad saß Peter Tiemann. Und Vater Axel sorgte für das ordnungsgemäße Abbunkern. Der Verein freut sich auf Sonnabend – und auf viele Gäste.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare