1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Weihnachtsmarkt im Integrationsdorf Arendsee

Erstellt:

Kommentare

Der Weihnachtsmann aus Hamburg mit seiner 50 Jahre alten Drehorgel war Teil des 1. Integrativen Weihnachtsmarktes auf dem Gelände des Integrationsdorfes Arendsee.
Der Weihnachtsmann aus Hamburg mit seiner 50 Jahre alten Drehorgel war Teil des 1. Integrativen Weihnachtsmarktes auf dem Gelände des Integrationsdorfes Arendsee. © Freier Mitarbeiter

„Wir, das ganze Team des Integrationsdorfes Arendsee (IDA), freuen uns sehr, dass zu unserem ersten Weihnachtsmarkt so viele Einrichtungen, Händler und natürlich auch Gäste gekommen sind“, betonte IDA-Verwaltungsleiterin Daianira Leja während eines Rundgangs mit Arendsees Bürgermeister Norman Klebe, Landrat Steve Kanitz sowie dem Bundestagsabgeordneten Dr. Herbert Wollmann (SPD).

Arendsee – Eröffnet wurde der 1. Integrative Weihnachtsmarkt stimmungsvoll und musikalisch mit Weihnachtsliedern von einem Drehorgel spielenden Weihnachtsmann, der mit seinem 50 Jahre alten Instrument extra aus Hamburg angereist war, sowie vom Gesangsduo Xandra Dee und Hannah David.

Auf dem Rundgang stellte Christa Ringkamp am Stand des Landhofes Neulingen unter anderem die Altmark-Kiste als Geschenkidee zu Weihnachten vor. Wie sie berichtete, können noch bis zum 3. Advent Bestellungen bei ihr in Neulingen abgegeben werden. „Auch in diesem Jahr wurde die Altmark-Kiste gut angenommen. Wir haben sie bereits über 2000-mal in viele Orte in Deutschland, aber auch in zahlreiche Länder versandt und hoffen sogar noch, auf 3000 Bestellungen dieses Präsents zu Weihnachten zu kommen“, erläuterte Christa Ringkamp.

Auf dem Gelände des IDA stellten sich neben der LeBe Mechau, der Medi-Pflege Pretzier und der Feuerwehr Arendsee auch mehrere Kunsthandwerker mit Perlenschmuck, Seife, Duftöl oder Handarbeiten vor. Auch die Klasse 4 b der Arendseer Grundschule hatte einen Stand mit Honig und vielen Arbeiten, die zum Teil auch von den Kindern selbst angefertigt worden waren. Wie Ute Maß und Kirstin Brozeit sagten, soll der Reinerlös für eine Klassenabschlussfeier genutzt werden. Die Kita aus Binde war mit einem Waffelstand sowie mit Pony-Kutschwagenfahrten dabei. Schon nach kurzer Zeit musste Wiegand Schulz zur Begeisterung der Kinder immer wieder mit seinen Ponys eine Runde durch das weitläufige IDA-Gelände machen.

Wer vom Spazieren über den Markt hungrig geworden war oder nur schnell mal einen Kaffee oder Glühwein trinken wollte, der war an den zahlreichen Ständen auf dem Markt sowie im Wichtelcafé richtig, wo es neben den erwähnten Waffelspezialitäten aus Binde auch leckeren Kuchen gab.

Auch interessant

Kommentare