Ein Kindheitstraum aus Übersee

Vissum: Roland Thiede fährt im Sommer auch mal mit dem Militärjeep los

+
Der Militärjeep Willys M38A1 von 1957 ist der wahrgewordene Jugendtraum von Roland Thiede. Sein Fahrzeug gehörte unter anderem zur niederländischen Armee.

Vissum – Erst habe er aufgrund seines Alters gezweifelt, ob er sich den umgebauten US-Militär-Jeep in ehemals niederländischen Diensten kaufen soll. Aber dann fasste sich Roland Thiede aus Vissum ein Herz und kaufte sich den Willys M38A1.

Zwei, drei Jahre fahren, dann hätte er wahrscheinlich ohnehin genug, sagte er sich damals.

Doch die Lust am amerikanischen Exoten ist noch nicht verflogen. Im Mai steht die erste Fahrt an. Bis dahin soll der Willys noch einmal mit Rapsöl eingerieben werden, damit er ein bisschen glänzt.

Spartanische Innenausstattung: Das Fahrzeug ist weniger auf Komfort und mehr auf Haltbarkeit ausgelegt.

„Es prickelt immer wieder“, beschreibt Roland Thiede das Fahren mit dem M38A1. Mittlerweile könne er auch gut ein- und aussteigen. Das habe er früher zunächst üben müssen. Denn das Fahrzeug hat keine Türen, die beim Einstieg stützen. Auf glatter Straße verbraucht der Jeep aus dem Jahr 1957 rund zwölf Liter Benzin. Also nicht ganz billig.

Er habe sich schon immer für amerikanische Technik begeistert, erklärt Roland Thiede seinen Besitz. Zu DDR-Zeiten konnte er sein Interesse mit Ausschnitten aus einem Kfz-Magazin am Leben erhalten, sofern Letzteres erhältlich war. Viel später sei dann sein Sohn auf eine Firma gestoßen, die ehemalige Militärgefährte für den zivilen Markt umbaut. So kam der Willys nach Vissum.

Roland Thiede hat auch ein Mercedes-Cabrio. Mit dem er Hochzeitsfahrten machen könnte. Im vergangenen Jahr habe er den Sohn des Ortsbürgermeisters nach Arendsee gefahren. Die Begeisterung sei groß gewesen.

VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare