Luftkurort-GmbH und „Red Dragons“ unterstrichen Zusammenarbeit

Vereint gebuddelt im Strandbad

+
Ein Kabelschacht ist fertig. GmbH und Drachenbootsportler packten an. 

swz Arendsee – „Wir möchten mit dem Arbeitseinsatz den Zusammenhalt mit der Luftkurort-Arendsee-GmbH stärken und uns gleichzeitig für die jahrelange Unterstützung bei unserem Drachenbootrennen hier im Strandbad bedanken“, betonte Marcel Klein, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins „ Red Dragons“, während des Arbeitseinsatzes am Sonnabend.

Die rund 20 Mitglieder schachteten per Hand einen 98 Meter langen Kabelgraben aus, in dem in den nächsten Tagen ein Stromkabel bis zur Vogelvoliere verlegt werden wird. .

Der Stromanschluss soll dann unter anderem zum Betrieb der Voliere genutzt werden. Natürlich möchten die Drachenbootfreunde zu ihrem Arenddrago am 31. August, dem 10., auch den Anschluss nutzen.

Neben den Schachtarbeiten fanden auch erste Arbeiten auf dem eigenen Vereinsgelände statt. So wurde ein Boot abgeschliffen und zur Lackierung vorbereitet. Nach getaner Arbeit wurde am Nachmittag noch in gemütlicher Runde bei einer Grillwurst zusammengesessen.

Jeden Freitag trainieren die Drachenbootsportler in der Arendseer Turnhalle, um dann hoffentlich erfolgreich am 8. Lüchow-Dannenberger Drachenboot Indoor-Cup am 9. März im Lüchower Hallenbad mit zwei Teams teilnehmen zu können, wie die AZ erfuhr.

Die Freiluftsaison beginnt für die „Red Dragons“ dann offiziell mit einem Trainingslager direkt am Arendsee vom 12. bis zum 14. April. In diesem Rahmen wird es dann am Sonnabend, den 13. April, auch einen Tag der offenen Tür geben, zu dem nicht nur Arendseer den Drachenbootsport näher kennenlernen können.

Die ersten Wettkämpfe auf einem Gewässer sind beim Drachenboottrenntag am 17. und 18. Mai in Neustadt Glewe geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare