Infos zu Festen nur in sozialen Medien bringen nicht den gewünschten Effekt

Veranstaltungskalender schlägt Internetnotiz

+
Wer seine Veranstaltungen in der Touristinfo bekanntmacht, kann sichergehen, dass sie auch im Veranstaltungskalender der Stadt Arendsee stehen. Wer es nur in den sozialen Medien versucht, erreicht oft nicht die gesamte Zielgruppe.

Arendsee. Soziale Medien hin, soziale Medien her – wenn es um Veranstaltungen und Informationen darüber in Arendsee geht, dann können die Hinweise auch schnell verpuffen.

Vor allem dann, wenn Urlauber nach Arendsee kommen und sich in der Touristinformation informieren wollen, was denn so los sei in der Seestadt. „Es ist sicherlich kein Muss, die Veranstaltungen bei uns anzuzeigen. Aber dem touristischen Gedanken ist es förderlich“, sagt Katrin Schrader aus der Info. Denn dort laufen die Meldungen über Veranstaltungen zusammen, sie werden aufbereitet und dem Urlauber, aber auch den Einheimischen als Veranstaltungsplan auf Papier und auch im Internet zur Verfügung gestellt. „In sozialen Medien allein lesen es nicht unbedingt die Leute, die später auch als Gäste erwartet werden“, sagt Katrin Schrader.

Ein Beispiel: Das Dorf- und Gewerbefest in Fleetmark. Die Tourismusfachleute im Haus des Gastes hatten davon aus der Presse erfahren, es dann auch gleich in den Veranstaltungsplan übernommen. „Wir wünschen uns im Interesse der Urlauber, dass die Termine auch direkt an uns übermittelt werden“, hieß es gestern in der Info.

Denn: Viele Urlauber buchen auch nach Festen in Arendsee. So gibt es Nachfragen nach dem traditionellen Lichterfest von Mike Wenzel und seinen Mitstreitern. Und sofort würden Betten gebucht. „Genau so stellen wir uns das vor. Wir können natürlich niemanden zwingen, das ist klar. Aber wir können auch sagen, dass es uns, den Anbietern und Urlaubern hilft.Ein Geben und Nehmen“, sagt Katrin Schrader. Auch in Zeiten des Internets haben Urlauber gern einen kompletten Veranstaltungsplan in der Hand. „Das beobachten wir und die Gäste sagen es uns auch. Nur schade, wenn man uns auf Feste anspricht, die allein im Internet publik gemacht werden“, hieß es aus der Info. Also: Wer etwas plant, sollte nicht vergessen, die Info zu informieren. Dann kann alles besser koordiniert werden.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare