Gäste wollen Gebühren sparen

Urlauber nutzen Parkplätze an der Lindenstraße, die Anwohner müssen laufen

+
Stellplätze an der Lindenstraße: Von Mai bis September sind sie oft durch Urlauber-Pkw belegt.

Arendsee – Urlauber sind Glücksbringer in Arendsee. Unbestritten. Aber nicht, wenn sie den Anwohnern die Parkplätze wegnehmen. Diese Meinung wird von einigen Anwohnern an der Stichstraße zwischen Lindenstraße und Birkenhain vertreten.

„Es ist immer dieselbe Geschichte. Im Sommer kommen am Morgen die Urlauber, packen ihre Luftmatratzen aus und laufen zum Strandbad“, erzählt Angela Buch.

„Wie, die rund 500 Meter zum Strandbad zu Fuß?“, fragt die AZ nach. Ja, so sei es. Man könne sich das nur so erklären, dass die Urlauber – meist Tagesgäste – die Parkgebühren auf dem unmittelbar neben dem Strandbad befindlichen Parkplatz sparen möchten, hieß es. Also fünf Euro, wenn das Auto den ganzen Tag dort steht.

Durch das Blockieren der Parkplätze an der Lindenstraße ist es für die Anlieger kaum machbar, einen Stellplatz zu finden. „Es geht nicht um meine Praxis, um den Leuten gleich mal den Wind aus den Segeln zu nehmen“, so Angela Buch. Es gehe aber um die Leute, die weite Wege gehen müssen, um ihre Autos dann im weiteren Umfeld abzustellen.

Für Angela Buch und die anderen Anlieger wäre es gut, wenn die Parksituation noch einmal unter die Lupe genommen wird. Anliegerparkplätze wären das Optimale. Oder Kurzzeitparkplätze für Ortsfremde, damit die Urlauber jede Stunde vom Strandbad kommen müssten, um die Parkuhr umzustellen.

VON HARRY GÜSSEFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare