Umweltfrevel an ehemaliger Werkstatt in Schrampe / Viele Schandflecke

Müll stinkt zum Himmel

+
Immer mehr Müll landet hinter dem Zaun der ehemaligen Werkstatt in Schrampe. Vom Weg sind die vor sich hinfaulenden Abfälle in teil- weise gelben Säcken zu sehen und zu riechen. Anwohner machen sich Gedanken hinsichtlich des Ungeziefers.

Schrampe. Bürger haben den Platz vor der vom Verfall bedrohten alten Werkstatt in Schrampe zum Abladeplatz ihres Hausmülls gemacht. Keiner will es gewesen sein – aber es ist der Aufreger schlechthin.

Das Gelände ist mit einem Zaun gesichert, doch das stört die Leute nicht: Ab über die Absperrung und das Problem hat sich gelöst. Mittlerweile sind es nicht nur gelbe Säcke mit entsprechendem Inhalt, sondern auch Hausabfälle, die zum Himmel stinken. Viele der Säcke sind kaputt, die Lebensmittel quellen aus den durch Hitze aufgedunsenen Plastesäcken. „Der Müll liegt nicht erst seit gestern“, so ein Schramper gegenüber der Altmarkzeitung.

Das Thema ist im Rathaus bekannt, immer wieder war darauf hingewiesen worden. Doch es ändert sich nichts. Die Immobilie ist immer noch in Privathand. Seitdem sie abgebrannt ist, wird Müll, auch Sperrmüll abgeladen. Und das nun schon seit gut zehn Jahren.

Doch die Brand-Immobilie scheint vergessen. So müssen es die Zuhörer der jüngsten Bauausschussitzung empfunden haben. Stadtrat Uwe Walter hatte sich allein am Lindenpark festgebissen. „Wenn dort einem Kind etwas passiert, dann muss der Kreis verklagt werden“, schimpfte er. Von der AZ auf andere Schandflecke in der Stadt, wie auch die alte Werkstatt in Schrampe angesprochen, erklärte er, er sehe im Lindenpark das größte Problem.

Die einstige Lindenparkgaststätte zerfällt, aber nicht nur sie. In der Stadt gibt es weitere Schandflecken, die seit Jahren das Ortsbild mitprägen. Neben der neuen Müllhalde auf dem Werkstattgelände ist es das „Waldheim“, mit dem sich viele Interessenten verkalkuliert oder gleich wieder losgelassen haben. Da sind Häuser wie die Kleine Straße 7, von denen das Regenwasser nebenstehende Gebäude beschädigt und sich Ungeziefer ansiedelt. Die Nachbarn sind hilflos.

Übrigens: Der Lindenpark zerfällt, die Auflage an den Besitzer lautet Sicherung. „Das Gelände ist rundum gesichert“, hieß es auf Nachfrage im Arendseer Ordnungsamt. Man habe immer ein Auge drauf.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare