1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Simson-Rennen in Dessau wieder ein voller Erfolg – Motorsportfreunde kamen auf ihre Kosten

Erstellt:

Kommentare

Rennen
Angeführt vom „Rasenden Sofa“ ging die Eröffnungsrunde vom Simson-Rennen am Sonnabend in Dessau los. © Freier Mitarbeiter

Mit 72 Startern in acht Wertungsklassen, deren Läufe bis weit in die Nacht gingen, war auch in diesem Jahr das Simson-Rennen in Dessau ein großer Erfolg. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir auch zu unserer 12. Veranstaltung viel Zuspruch von Jung und Alt erhalten haben und uns vor allem wieder so viele Menschen ehrenamtlich unterstützt haben“, freute sich Ortsbürgermeister und Mitorganisator Jörg Liestmann.

Dessau – Doch nicht nur sein fleißiges Team sorgte dafür, dass das Simson-Rennen zur Freude der wieder zahlreich erschienenen Motorsportfreunde sehr gekonnt ablief. Unter anderem auch die Feuerwehr aus Lohne, ein Notarztwagen – der Gott sei dank nicht eingreifen musste – sowie einige Traktoren, die schon im Vorfeld dafür sorgten, dass die Strecke in einem sehr guten Zustand war, waren als Helfer an der Strecke.

Bereits zu den Wettfahrten der Kinder auf ihren Laufrädern waren viele Besucher gekommen und feuerten die Jüngsten an. Nachdem erfolgreichen Absolvieren der Rundstrecke bekamen alle kleinen Rennfahrer außerdem eine Schokoladenmedaille von Ellen Gagelmann überreicht.

Rennen
Die Fahrer drehten vor Beginn des Rennens noch ein paar Übungsrunden auf dem Parkour. © Freier Mitarbeiter

Ab 16 Uhr standen dann die einzelnen Rennen im Vordergrund. Die Einleitungsrunde wurde wieder angeführt vom „Rasenden Sofa“ von Malte Liestmann. Die 72 Fahrer, darunter eine Frau als Beifahrerin im Gespannwagen des Teams „Sidecarteam Bongers“, kämpften in acht Klassen um den Sieg.

Der älteste aktive Teilnehmer war in diesem Jahr Wolfgang Binde aus Arendsee auf seinem SR 2 Moped, der bereits seit vielen Jahren ein gern gesehener Fahrer bei den Rennen ist. „Ich bin jetzt Rentner und habe vor, noch einige Jahre mitzufahren“, verriet er, bevor zum Start fuhr. Dort stand auch Burkhard Franke aus Zühlen mit seinem SR 2 aus dem Jahr 1961. Er ist ebenfalls seit vielen Jahren beim Simson-Rennen dabei. In diesem Jahr war er zwar nicht der Schnellste, fiel aber durch seinen riesigen Zylinder-Sturzhelm auf und bekam dafür nach dem Rennen ordentlich Beifall.

Fluggerät
Frank Hurlemann mit seinem Flugzeug Typ „Motte“ erklärt Besuchern das Fluggerät. © Freier Mitarbeiter

Die spannenden Rennen in den einzelnen Klassen wurden fachmännisch von Luis Motejat für die Zuschauer kommentiert und Andreas Freimann sorgte mit seiner Zielfahne dafür, dass die Fahrer die Rundenzahl nicht überschritten. Das alles im Rahmen bleibt und ruhig abläuft, dafür sorgte in diesem Jahr wieder der Abschnittsbevollmächtigte (ABV) Roberto Krüger, der in seiner DDR-Uniform und auf einer Simson-Schwalbe für Ordnung sorgte.

Wer das Renn- und Festgeschehen einmal von oben erleben wollte, der konnte dies nebenan auf dem Feldflugplatz im Doppeldecker oder Leichtflugzeug bei einem kleinen Rundflug über Dessau machen. Neben einen Alpha- Trainer und mehreren Ikarus Compo C 42 Flugzeugen war auch ein Nachbau der „Motte“ des Magdeburger Flugpionier Hans Grade zu besichtigen, die von Frank Hurlemann aus Wolfsburg gesteuert wurde. „Es fliegt sich eigentlich sehr gut und ruhig. Nur bei stärkeren Wind und viel Thermik wird es schwieriger“, berichtete Hurlemann den interessierten Besuchern.

Laufräder
Auch die Jüngsten gingen mit ihren Laufrädern auf den Rundkurs. © Freier Mitarbeiter

Für die Kinder waren auf der Festwiese wieder eine Hüpfburg sowie eine große Kinderklebdartscheibe aufgebaut worden. Mehrere Fördervereine waren mit eigenen Ständen vertreten und boten Kinderschminken, Haare flechten und vieles mehr an.

Natürlich war auch ausreichend für die nötige Verpflegung gesorgt worden. Von selbst gebackenem und frischen Kuchen über Grillwürstchen bis hin zu Bohle und anderen kühlen Getränken war alles mit dabei, was das Herz begehrt. Wer dazu noch etwas Gutes tun wollte, der konnte an der „Gulaschkanone“ leckere Erbsensuppe mit Würstchen essen. Denn wie Hans-Georg Kempcke berichtete, komme der Erlös der Jugendfeuerwehr in Kleinau zu Gute.

Die Ergebnisse des 12. Simson-Rennens vom Sonnabend in Dessau:


1. Klasse SR 1/ SR 2:
1. Hanno Grywislawska
2. Henri Grywislawska
3. Martin Franke

2. Klasse Simson bis 51 Kubikzentimeter:
1. Torsten Kurzweg
2. Henri Grywislawska
3. Hanno Grywislawska

3. Klasse Simson S 70 und getunt:
1. Franco Paulitz
2. Anton Hanisch
3. Torsten Kurzweg

4. Klasse offene Klasse der Amateure:
1. Paul Ahlemann
2. Alexander von Prittwitz und Gafton

5. Klasse offene Klasse der Profis:
1. Leon Rehberg
2. Patrick Böhm
3. Christoph Schulz

6. Klasse Quad:
1. David Muhl
2. Devin Wichmann
3. Christoph Schulz

7. Klasse Gespanne:
1. Stephan Bongers, Beifahrer Nicole Bongers
2. Tino Ückermann, Beifahrer Jason Heidrich

8. Klasse getunte Simson mit Anhänger:
1. Luca Triebe
2. Anton Hanisch
3. Steven Schmied und Tobias Botzon

Auch interessant

Kommentare