Papier von Wirtschaftsminister Hartmut Möllring konzentriert sich auf den Süden Sachsen-Anhalts

Tourismusplan: Land vergisst die Altmark

+
Die „Queen“ tuckert über den Arendsee. Im Tourismuspapier des Landes spielt sie keine Rolle.

ct Altmark. Der so genannte Masterplan zur Ankurbelung des Tourismus, den Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) nun vorgelegt hat, hat in der Altmark ein eher zurückhaltendes Echo hervorgerufen.

Das Papier sei „eine Orientierung, mit der wir leben können“, formuliert Mandy Hodum, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Altmark, ihre Einschätzung diplomatisch. Enttäuscht ist sie darüber, dass zum Beispiel die Stadt Arendsee als einer der größten Touristenmagneten im Norden des Landes keine Erwähnung findet.

Laut Minister Möllring soll Sachsen-Anhalt zu einem führenden Kulturreiseland in Deutschland werden, so die Vision, die die Landesregierung offiziell abgesegnet hat. Die Schwerpunkte der touristischen Entwicklung der kommenden Jahre liegen dabei im Süden des Landes. Die Altmark spielt offenbar nur eine Nebenrolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare