Kita-Kinder und Hobbyzüchter beteiligen sich

Tierische Attraktion im Arendseer Strandbad: Vogelvoliere saniert und neu eröffnet

+
Johannes Goyer (r.) und die anderen setzen die Seidenhühner in die Voliere.

Arendsee – „Kinder, wisst ihr noch, wie die Voliere im März ausgesehen hat?“, fragte Dr. Helmut Günther, der Initiator der Voliere-Sanierung im Strandbad, die Kinder der Kita „Seeperle“ in Arendsee zur Wiedereröffnung.

Alle riefen begeistert: „Nein, wir sind nicht mehr traurig. Die Vögel haben es jetzt ein schönes Zuhause“.

Bereits im März waren zahlreiche Helfer um Jürgen Kirsch, Eckhard Banasch und Wolfgang Minte sowie Mitarbeiter der Luftkurort-GmbH dabei, die aus den 80er-Jahren stammende Voliere zu renovieren. Diese wurde nicht nur gesäubert und farblich behandelt. Es wurden auch eine Stromleitung und Wasser in das Gebäude gelegt. In der Osterwoche erfolgten bereits die Abnahme und Freigabe durch das zuständige Veterinäramt in Salzwedel.

Die Voliere noch vor der Renovierung.

Zur Eröffnung waren neben Arendsees Bürgermeister Norman Klebe auch Freunde, Helfer und Sponsoren sowie wiederum die Kinder der „Wassertropfen“-Gruppe mit Leiterin Silvia Hoffmann und den Erzieherinnen Liane Höft und Sabrina Waldow erschienen, um zu sehen, wie schön es die Vögel nun haben. Die Knirpse hatten ihre bunten Bilder aus dem März mitgebracht und hängten sie an die Voliere. Die Kita-Gruppe übernimmt, wie Silva Hoffmann erklärte, auch bis zum Sommer die symbolische Patenschaft für die Tiere. Gemeinsam mit Hobbyzüchter Andy Hemstedt ließen sie dann die ersten Vögel fliegen.

Auch Vertreter des befreundeten Tierparks in Perleberg waren in Person von Leiter Michael Niesler und Mitarbeiter Karsten Künstler zur Eröffnung erschienen. Sie spendeten dem Arendseer Strandbad mehrere Diamanttauben und Zebrafinken.

Hobbyzüchter Johannes Goyer hatte neben dem Siamesischen Seidenhuhn „Tiffi“ mehrere Zwergseidenhühner mitgebracht, die er nun ebenfalls in der Voliere laufen ließ. „Die Hühner sind noch jung und werden das Futter, welches von den Vögeln auf den Zweigen herunterfällt, aufpicken“ berichtete der Hobbyzüchter.

Der Chef der Luftkurort-GmbH, Michael Meyer, sagte: „Die Anlage wird nicht nur für die Kinder ein besonderer Anziehungspunkt im Strandbad sein.“ Im Sommer spendiert er eine „Queen“-Fahrt.

VON ECKEHARD SCHWARZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare