Taucher und Bootsführer des DLRG-Landesverbandes übten am Arendsee

Aus der Tiefe gerettet

Lebensretter des Landesverbandes Sachsen-Anhalt übten frei Tage lang auf dem Arendsee, Gefahrensituationen zu meistern.

Arendsee. Zum nunmehr zehnten Landesausbildungslager kamen am Wochenende die Taucher und Bootsführer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Arendsee zusammen.

Von Freitag bis Sonntag gab es in der Kategorie Tauchen und Bootswesen allerhand Neues in der Ausbildung zu erlernen.

„Der Arendsee bietet für uns als DLRG ideale Bedingungen, um Taucher auszubilden“, so Jörg Lehmann, Landesreferent für Tauchwesen. Im Strandbad von Arendsee hatten die Helfer ihre Zelte aufgeschlagen. Am und im See fand die Ausbildung der Rettungstaucher sowie Bootsführer statt, den theoretischen Teil absolvierten die Frauen und Männer wie schon in den vergangenen Jahren im Kinder-Erholungszentrum (KiEZ), wo sie auch übernachteten.

Von Maik Bock

Alles zum Rettungstraining lesen Sie am Montag in der Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare