Orientierungsmarsch in Vissum

Team aus Brunau holt sich erneut den Sieg

Männer
+
Das spätere Siegerteam aus Brunau mit Marcel Leppin, Thomas Gagelmann, Michael Preetz und Nico Schulze.
  • VonEckehard Schwarz
    schließen

Bereits zum 16. Mal organisierte Bernhard Lemal von der Freiwilligen Feuerwehr in Vissum am Wochenende einen Orientierungsmarsch.

Vissum – Neben den Teams vom Gastgeber aus Vissum und Schernikau hatte auch die Feuerwehr aus Jeetze gleich zwei Teams am Start. Weiterhin nahm je eine Mannschaft aus Binde, Brunau, Fleetmark und aus der niedersächsischen Partnerwehr Stüde teil. Auf dem großen Platz hinter dem Vissumer Gerätehaus waren auch die Kinder der Floriangruppe Fleetmark sowie Mitglieder der Jugendwehren aus Kleinau, Fleetmark und Binde dabei. Sie bildeten an den einzelnen Stationen die Wertungsrichter.

Uwe Hundt (v.l.) gratuliert Dieter Diederichs zur Ernennung als Ortswehrleiter.

Beim Eröffnungsapell gratulierte Vissums Ortsbürgermeister Uwe Hundt nochmals Dieter Diederichs zur Berufung als Ortswehrleiter der Wehr in Vissum. Nach der Auslosung der Startnummern wurde die etwa 4,5 Kilometer lange Strecke mit zehn Stationen den Mannschaften, zu denen jeweils mindestens vier Kameraden gehörten, kurz vorgestellt. Wie Bernhard Lemal betonte, stand bei den vier Wettbewerben auf dem Rundkurs und den sechs weiteren Stationen auf der Wiese die Geschicklichkeit, Spaß und vor allem auch die Gemeinschaft und Kameradschaft im Vordergrund.

Marwin Raasch aus Fleetmark ist beim Muttern Stapeln hoch konzentriert.

Die ersten Mannschaften machten sich auf den Weg durch die Vissumer und Kerkuhner Feldmark. Da es nicht auf die Zeit beim Marschieren ankam, legten einige Teams kleinere Pausen ein, einige von ihnen hatten sogar kleine Verpflegungswagen mit allerlei „Proviant“ dabei. Auch an den einzelnen Stationen ging es recht entspannt zu. Neben einem Quiz mit Fragen zur Natur und dem Umweltschutz mussten die Teilnehmer in einer gewissen Zeit Muttern nur mithilfe eines kleinen Stabes aufstapeln, ein Buchstabenrätsel lösen oder einen Tischtennisball durch einen Schlauch schieben.

Besondere Geschicklichkeit und Abstimmung untereinander bedurfte es an der Station drei beim „Skilaufen“. Dabei mussten vier Kameraden auf einem Paar Bretter einen kleinen Parcours absolvieren. Besonders bei der Wende stellten sie oft fest, dass die Kommandos „Links“ und „Rechts“ nicht von allen Teammitgliedern gleich verstanden wurden. Lustig ging es auch beim Hula Hoop zu, denn nicht alle konnten so geschickt mit dem Reifen umgehen.

Das Team Jeetze gibt beim Skilaufen während des Orientierungsmarsches am Sonnabend alles.

Nachdem alle Teams wohlbehalten wieder am Gerätehaus in Vissum angekommen waren, erfolgte die Auswertung und Bernhard Lemal konnte gemeinsam mit Dieter Diederichs die Pokale an die erfolgreichen Mannschaften überreichen. Sieger wurde nach einem spannenden Stechen mit dem Team aus Binde, die Mannschaft aus Brunau mit den Teammitgliedern Marcel Leppin, Thomas Gagelmann, Michael Preetz und Nico Schulze. Sie hatten bereits im Vorjahr den Pokal gewonnen.

Bernhard Lemal gibt die Verpflegung an die jungen Schiedsrichter aus.

Nach der feierlichen Siegerehrung wurden alle Helfer und Teilnehmer noch zu einem gemütlichen Beisammensein am großen Oktoberfeuer eingeladen. „Eine tolle Veranstaltung, es stimmte alles vom Wetter bis hin zur Versorgung und der Stimmung der Teilnehmer. Dies alles wäre ohne die Hilfe unserer Frauen nicht möglich gewesen. Dafür ein großes Danke“, betonten Bernhard Lemal und Dieter Diederichs zum Abschluss des Feuerwehrevents.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare