Osterburger Unterwasser-Sportler beim Jahresabschluss am Arendsee

Taucher versenken Tännchen in der Tiefe

+
Die Osterburger Tauchfreunde trafen sich am Arendsee, um in der Adventszeit noch einmal hinabzutauchen. Dabei wird das Weihnachtsbäumchen in einer Tiefe von acht bis zehn Metern im See versenkt. Anschließend tauchten fünf Mitglieder zum Baum und genehmigten sich unter Wasser einen kleinen Kräuterlikör.

Arendsee. Bereits seit einigen Jahren feiern die Mitglieder des Tauchsportklubs Osterburg um ihren Vorsitzenden Ronald Singer ihr Weihnachtsfest mit einem Tauchgang in den Arendsee.

Auch in diesem Jahr trafen sich die 15 Mitglieder an der „Quelle“, um noch einmal in der Adventszeit zu tauchen.

Dazu wird bereits seit Jahren ein beleuchteter Weihnachtsbaum von den Tauchern in einer Tiefe von acht bis zehn Metern im Arendsee versenkt und im Untergrund befestigt. Anschließend tauchen die Mitglieder zum Baum und holen sich dort ihre Teilnehmerkarte, zusätzlich wird ihnen als Belohnung ein kleiner Kräuterlikör angeboten, den sie dann Unterwasser trinken können.

„Das ist gar nicht so leicht, wie man vielleicht denkt, denn man will ja nicht den halben See mittrinken“ berichtete Vorstandsmitglied Roberto Krüger. In diesem Jahr stiegen nur fünf Taucher noch einmal in den kalten See, um dem Weihnachtsbaum einen Besuch abzustatten. Nach dem Tauchgang ging es nach Kleinau, um sich dort in gemütlicher Runde bei einen Thüringer Mutzbraten zu stärken.

Bevor es so weit war, ging Hartmut Kleyer noch einmal in den Arendsee. Mit dabei hatte er eine Flasche selbst gemachten Kirschwein, die er auf dem Seeboden für einen Langzeittest deponierte. Auf dem Begleitzettel bittet er den ehrlichen Finder darum, die Flasche liegen zu lassen oder ihn zu informieren, wann er die Flasche gefunden hat und ob der Wein noch geschmeckt hat. Sollte alles gut gehen, will Hartmut Kleyer die Flasche beim Weihnachtstauchen 2019 wieder heraufholen und selbst kosten. „Das habe ich schon in mehreren Seen gemacht“, berichtete er.

Besonders stolz sind die Osterburger Taucher, dass sie für das kommende Jahr bereits mit Romy Kleyer und Emily Zander zwei neue Mitglieder in ihrem Klub begrüßen können. Wie Christina Gille-Hansch berichtete, treffen sich die Tauchsportler monatlich einmal in der Osterburger Schwimmhalle, um neben dem Training auch über Vereinsinterna oder neue Vorschriften beim Tauchgang gemeinsam zu sprechen. Neben dem Weihnachts- und Neujahrstauchen gehören zu ihren Tauchevents der Himmelfahrtstauchgang, das Ostertauchen in Nordhausen und das Pfingsttauchen in Feldberg. Wichtig für die Tauchsportfreunde ist es, wie sie berichteten, dass die ganze Familie, Frauen oder Freundinnen mit in das gesellige Klubleben einbezogen werden. Daher ist für das kommende Jahr auch ein gemeinsames Tauchwochenende in Polen sowie ein Ostseetauchen angedacht, planen die Osterburger.

Von Eckehard Schwarz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare