Er ist endlich da

Tanklöschfahrzeug – ein Kamaz – der Arendseer Feuerwehr wohl bald einsatzfähig

Kamaz-Tanklöschfahrzeug vor dem Arendseer Gerätehaus
+
Da ist er aus Polen eingetroffen: der Kamaz, das neue Prunkstück der Arendseer Feuerwehr.
  • Jens Heymann
    VonJens Heymann
    schließen

Die Arendseer Feuerwehrleute standen gestern Mittag gegen 11.30 Uhr bereit, als das lang erwartete Einsatzfahrzeug endlich vor dem „Deutschen Haus“ auf die Bahnhofstraße aufbog. Blaulicht und Sirene gingen an – der Kamaz war da.

Arendsee – Auf dem Vorplatz des Gerätehauses machten sich die Neugierigen dann ein Bild vom russischen Fahrzeug, das in Polen aufgebaut wurde und demnächst im Dienst einer deutschen Feuerwehr steht. „Fährt sich gut. Er bringt problemlos 80 km/h“, erklärte Stadtwehrleiter Hans-Joachim Hinze nach der Überführung vom Übergabepunkt an der A 2.

Der Kamaz bringt 320 PS auf die Straße, ist voll geländefähig, hat Platz für sechs Einsatzkräfte und kann 6000 Liter Wasser transportieren. Die Arendseer Wehr will ihr neues Prunkstück nun noch mit Ausrüstung bestücken; nächste Woche soll die Zulassung erfolgen. Hinze rechnet Ende Juli mit der Indienststellung des Fahrzeugs. Am heutigen Sonnabend, so erfuhr die AZ, wolle die Feuerwehr die Funktionen des Fahrzeugs, etwa das Befüllen des Tanks, ausprobieren.

Nicht nur der robuste Kamaz freut die Verantwortlichen, sondern auch der vergleichsweise günstige Preis von rund 270 000 Euro, wie immer wieder betont wird. Das habe auch andere Feuerwehren auf den Plan gerufen, die sich das Tanklöschfahrzeug bei Gelegenheit mal aus der Nähe anschauen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare