1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Tag der offenen Tür bei der Fleetmarker Feuerwehr

Erstellt:

Kommentare

menschen
Die Mitglieder der Jugendwehren aus Fleetmark, Kleinau und Vissum mit ihren Betreuern. © Schwarz, Eckehard

Die Freiwillige Feuerwehr Fleetmark hatte am Wochenende zum Tag der offenen Tür eingeladen. Zur Freude der Kinder.

Fleetmark – „Wir möchten die Kinder und Jugendlichen in spielerischer Form an die Aufgaben in der Feuerwehr heranführen, und vielleicht können wir dadurch auch die Eltern für die Wehr oder als Mitglied in unserem Förderverein gewinnen“, sagte Julius Kurzweg, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) in Fleetmark, zu den Zielen des erstmals nach längerer Zeit wieder veranstalteten Tag der offenen Tür der FFW. Neben der Florian-Gruppe und der Jugendwehr des Ortes freute es ihn und seine fleißigen Helfern, dass zum kleinen Fest auch Vertreter der Jugendwehren aus Vissum und Kleinau mit ihren Kindern erschienen waren.

kinder
Die Kinder konnten die Geräte ausprobieren. © Schwarz, Eckehard

Die Mütter der Florian-Kinder und die Frauen der Wehr hatten wieder zahlreiche leckere Kuchen gebacken, die sie den Gästen und Feuerwehrleuten während einer gemütlichen Kaffeepause anboten. Gegenüber auf dem Lindenplatz konnten die Kleinen an der Handspritze, beim Zielwerfen und anderen Spielen ihre Geschicklichkeit und Zielsicherheit ausprobieren. So auch Lars Heinicke und Eric Knoll. Die beiden, drei und vier Jahre alt, hatten viel Freude beim Spritzen mit der Handspritze, während die Väter immer wieder die Wasserpumpe bedienten.

menschen
Steven Bensel erklärt den hydraulischen Spreizer. © Schwarz, Eckehard

„Wir wollten diesmal keine Wettkämpfe der einzelnen Jugendgruppen organisieren, so können sich die Kinder an den einzelnen Stationen selbst einmal nach Herzenslust ausprobieren“, freute sich Fleetmarks Jugendwart Steven Bensel. Er zeigte auch gern den Sprösslingen die Ausrüstung im Löschfahrzeug, wobei er den sehr interessierten Kindern besonders ausführlich den großen hydraulischen Spreizer erklären musste.

Seinen Abschluss fand der Abend mit dem traditionellen Oktoberfeuer. Mit Getränk und Grillwurst wurde noch in gemütlicher Runde gefeiert.

Auch interessant

Kommentare