Zwei Großprojekte 2017: Brandschutz für die Schule und moderne Kita

Städtische Baugelder fließen nach Fleetmark

+
Arendsees Bauausschuss schaute sich im vergangenen Jahr den Flachbau der Grundschule an. Dieser wird von der Bildungsstätte nicht mehr genutzt und soll nun Kindertagesstätte werden. Der Einzug ist für Dezember 2017 vorgesehen.

Fleetmark. Noch gibt es keinen offiziellen Haushalt für 2017, die Einheitsgemeinde hat die Weichen für Bauprojekte aber bereits im vergangenen Jahr gestellt. Ein Großteil der kommunalen Kraft soll in Fleetmark angewandt werden.

Das gilt für die finanzielle Seite genauso wie das Umsetzen, für das letztendlich das Arendseer Bauamt verantwortlich zeichnet. Fachleute soll zwei Projekte auf einem Grundstück umsetzen.

Bei der vorhandenen Grundschule steht Modernisieren ganz oben. Denn der Brandschutz entspreche nicht mehr den aktuellen Anforderungen, darum müsse gehandelt werden. Das wurde von der Stadtverwaltung immer wieder betont. In diesem Jahr sollen 100 000 Euro fließen. Dafür gilt es Türen anzuschaffen, die bei Bränden Feuer und Rauch zurückhalten, so dass für das Evakuieren mehr Zeit bleibt. Ein weiterer Fluchtweg soll mit Hilfe einer Treppe geschaffen werden. Über den Standort dieser Konstruktion gab es immer wieder Diskussionen mit dem Ortschaftsrat – der mehr und frühzeitigere Informationen von der Verwaltung fordert. Diese hat den nächsten Schritt vorbereitet. Arendsees Stadtrat will am kommenden Montag Aufträge für die Schule vergeben. Dies betrifft Schlosserarbeiten.

Blick in einen Flur der Grundschule. 100 000 Euro sollen in den Brandschutz investiert werden.

Gleich neben der Bildungsstätte soll in den nächsten Monaten ein weiteres Bauprojekt starten. Der Flachbau wird zur modernen Kindertagesstätte. Der Grundsatzbeschluss des Stadtrates wurde bereits am 7. Dezember 2015 gefasst. Die Kosten von rund einer Million Euro fließen komplett aus dem Programm Stark V, die Stadt muss keinen Eigenanteil aufbringen. Allerdings bleibt nicht mehr ewig Zeit, um den Plan umzusetzen. Denn der Umzug der Kindertagesstätte „Abenteuerland“ soll im Dezember erfolgen. Und zwar während der Feiertage, wie Bürgermeister Norman Klebe im AZ-Gespräch sagte. Dieser Zeitraum habe sich bereits beim Einzug der Arendseer Kita „Seeperle“ bewährt, da dann generell weniger Eltern ihre Kinder in die Einrichtungen schicken. Die jetzige Fleetmarker Kindertagesstätte soll aufgegeben werden. Das Gebäude ist zu eng, die Raumaufteilung für das Betreuen des Nachwuchses nicht ideal.

Während es für Fleetmark umsetzbare Baupläne gibt, bleibt in den anderen Ortsteilen 2017 wohl eher ruhig. An Wünschen mangelt es aber nicht. So wird seit Jahren vom Ausbau der Straße Dessauer Worth gesprochen und die Feuerwehrleute fordern, dass nach der neuen Fahrzeughalle nun der Altbau in den Fokus rücken sollte. Doch in beiden Fällen ist die Finanzierung bislang unklar.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare