Gemeinde Kläden und Standesamt Binde existieren in der Nostalgie weiter

Schilder, die die Zeiten überdauern

+
Das Standesamt Binde existiert nicht mehr, das Hinweisschild hängt noch an der B190. Auch der Rat der Gemeinde ist Geschichte.

Arendsee. Heiraten in Binde? Dies ist laut einem Hinweisschild, das an einem Haus neben der Kegelhalle direkt an der Bundesstraße 190 hängt, im Standesamt möglich. Doch: Dieses gibt es längst nicht mehr. Genauso wenig wie den Rat der Gemeinde Binde.

Nach der Wiedervereinigung hieß dieses politische Gremium Gemeinderat und seit 2009 ist es der Ortschaftsrat. Mit der Gebietsreform wurden neue Strukturen geschaffen. Die bis dahin selbstständigen Kommunen sind nun Bestandteil der großen Einheitsgemeinde Arendsee.

Doch auf den Schildern wird noch immer auf sie hingewiesen. So ist auf dem offiziellen Ortseingangsschild von Kraatz noch die Kommune Kläden aufgeführt. In anderen Orten wie Schrampe und Ziemendorf gibt es noch immer Hinweise auf die längst nicht mehr existierenden Gemeindeverwaltungen.

Annette Wolter vom Arendseer Ordnungsamt zeigte sich auf Nachfrage der AZ überrascht darüber, dass diese veralteten Schilder überhaupt noch hängen. Sie kündigte an, sich darum zu kümmern.

Übrigens: Im kleinen Ortsteil Gestien scheint die Welt zu Ende zu sein. Auf dem Ausgangsschild gibt es keinen Hinweis auf das nächste Dorf. Dabei führt dieser Weg zur B190 und von dort weiter zum Nachbarort Genzien. Zudem verdeckt eine Eiche das Schild immer mehr.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare