Rückbau von fünf Plätzen erst einmal vom Tisch

Sackgassenlösung Birkenhain: Parkplätze bleiben bestehen

Die Parkplätze am Breitenstein werden nicht verändert. Sie können bei einer Sackgassenregelung erst einmal so bleiben.
+
Die Parkplätze am Breitenstein werden nicht verändert. Sie können bei einer Sackgassenregelung erst einmal so bleiben.

Arendsee – Im Zuge der Neuregelungen am Birkenhain und vor der endgültigen Lösung, die vor Wochenfrist gefunden wurde – eine Sackgasse – standen die fünf Stellplätze vor dem ehemaligen Landambulatorium (Ärztehaus) am Breitenstein zur Disposition.

Genauer gesagt: Sie sollten weg. Das Parken quer zur Fahrbahn hatte Gegner auf den Plan gerufen. Und so war die Idee geboren, die Plätze zu schleifen und Parkplätze parallel zur Fahrbahn anzulegen. Mit der Option, den Gehweg in dem Bereich neu entstehen zu lassen.

Doch diese Idee ist erst einmal vom Tisch, erklärte Hauptamtsleiter Michael Niederhausen auf Nachfrage der AZ. „Mit der Sackgassenregelung und der damit verbundenen geringeren Geschwindigkeit ist der Bereich des Parkplatzes kein Hindernis“, sagte er. Und so werden immer maximal fünf Besucher dort parken können – wenn Platz ist. Ansonsten stehen noch Parkplätze am Birkenhain – jenseits der zukünftigen Schranke – nahe der Lindenstraße zur Verfügung, die dann nur über die Lindenstraße zu erreichen sind. Mit der Sackgassen-Regelung versprechen sich Verwaltung und Anwohner eine generelle Beruhigung des Verkehrs in diesem Bereich.

Beruhigung dort, aber Stress nur wenige Meter entfernt. Es geht um die Parkplätze am Verbindungsweg zwischen Lindenstraße und Birkenhain. Entlang der Physiotherapie und der Eigenheime. Die Parkplätze dort werden vermehrt von Urlaubern genutzt. Um, wie Anwohner glauben, die Parkgebühren in Strandnähe einzusparen oder die zeitlich begrenzten Stellplätze am Birkenhain zu meiden. Die Anwohner, die einen Platz brauchen, finden ihn nicht – weil manche Urlauber vor ihrem Haus schlafen. „Müssen wir uns ansehen“, so Niederhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare