Lebenserhaltende Arbeiten für die „Queen“ vergeben

Ein Rundum-Paket für das Wahrzeichen am Arendsee

+
Arbeiten für die „Queen“-Sanierung sind vergeben.

gü Arendsee. Der Weg war klar, am Dienstagabend wurden die weiteren Weichen für die Grundsanierung der „Queen“ gestellt. Der Eigenbetriebsausschuss hat die ersten notwendigen Arbeiten vergeben.

So wird eine Tangermünder Firma die 60 Tonnen schwere Königliche mit vier Hydraulikstempeln auf eine Arbeitshöhe von 1,50 Meter heben. Ein Seehäuser Unternehmer wird die Sandstrahlarbeiten übernehmen, eine weitere Firma aus Tangermünde übernimmt dann wieder den Anstrich. 

Bürgermeister Norman Klebe: „Im Heck werden Arbeiten am Rumpf, am Blech, notwendig. Wenn dann Platten ausgewechselt werden müssen, wird auch gleich der Generator samt Motor gewechselt“, sagte er. Das Auswechseln von Generator und dazugehörigem Motor (nicht die Antriebsmaschine des Schiffes) kostet allein bis zu 20.000 Euro. Dazu wird sich der Stadtrat erneut positionieren müssen. Geplant ist nach der nächsten Fahrsaison, den Innenbereich zu modernisieren. Dazu gehören Toiletten, Küche und der Gastraum, kündigte Klebe an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare