Verein „De Dörpstroat“ hatte zum 10. Kartoffelfest eingeladen / Alte Technik war zu bestaunen

Rund 1000 Besucher in Neulingen

+
Auf dem Traktor zog Friedrich Dittmann die alte Lochmaschine, die von Marc Pietscher geführt wurde. Die Vorführung war Bestandteil der Unterrichtsstunde, um den Besuchern zu zeigen, wie einst Kartoffeln angebaut wurden.

Neulingen. Es sollen rund 1000 Besucher gewesen sein, die am Sonnabend beim 10. Kartoffeltag in Neulingen dabei sein wollten. Der Verein „De Dörpstroat“ hatte die Veranstaltung gestemmt – und das mit Unterstützung zahlreicher Helfer.

Tobias Abel und Axel Tiemann übernahmen die Moderation des Tages. Die Ungeduld der Besucher war spürbar, und so gaben sie auch den Startschuss zur Neulinger Kartoffelernte. Doch zuvor gab es eine Unterrichtsstunde, wie man früher Kartoffeln angebaut hatte und das auch gleich in verschiedenen Zeitabschnitten mit der dazu gehörenden Technik. Dann ging es los: Die ersten Reihen der Sorten Adretta und Prinzess legte traditionell Walter Heuer aus Brunau mit seinem Pferdegespann frei und schnell trudelten die Knollen aus der Erde in den Rodekorb – verschwanden schnell in den Körben und Säcken der Kartoffelliebhaber.

Tobias Abel machte deutlich, dass das trockene Wetter der vergangenen Wochen der Ernte nichts anhaben konnte und man große Kartoffelknollen aus dem Boden holte.

Am alten Neulinger Bahnhof gab es auch einen kleinen Markt. Und alte Technik: Stock-, Siebketten und Schleuderradroder konnten bestaunt werden. Ein Höhepunkt war auch, dass man sich das Kartoffelfest aus der Vogelperspektive ansehen konnte. Bis zu 15 Flugzeuge setzen im Verlauf des Sonnabend auf einem zum Flugplatz umfunktionierten Feld zur Landung an.

Erwähnt werden muss auch die große Technikschau von alten Landmaschinen, Traktoren, Dumpern, Motorräder in allen Varianten – und rund 50 Jahre alt oder älter. Für die Kinder gab es ein Mittelalterkarussell und Ponyreiten, so dass Langeweile nie aufkam. Helmut Doberstein hatte seine Bonbonkanone wieder in Stellung gebracht und zusammen mit Edgar Boehm zeigte er, wie man mit der Kettensäge akkurate Bohlen zuschneiden kann. Hungern musste natürlich niemand. Aus Topf und Pfanne gab es vor allem Kartoffelgerichte.

Von Maik Bock

Verein „De Dörpstroat“ lädt zum 10. Kartoffelfest ein

Kommentare