Markt lockt zahlreiche ehemalige Arendseer zurück in ihre Heimat

Rückkehr zur Weihnachtszeit

+
So richtig traute die dreijährige Paula-Helene Ludwig, auf dem Arm von Papa Dennis, dem Weihnachtsmann nicht.

Arendsee. Am zurückliegenden Wochenende zog der Weihnachtsmarkt, auf dem Marktplatz vor dem Rathaus, in Arendsee wieder viele Hundert kleine und große Besucher in seinen Bann.

Kurz vor dem Mittag am Sonntag füllte sich nach und nach der Markt mit Gästen aus Arendsee – ja sogar bis aus Niedersachsen und Brandenburg.

Am Sonnabend und Sonntag konnte man dort auf dem Marktplatz nicht nur kulinarische Köstlichkeiten aus der Pfanne und dem Topf verköstigen, auch viele Stände lockten mit Wurstwaren, Geflügel, gebratenem aus der Großpfanne sowie süßem wie Crépes, Waffeln und Quarkbällchen. Neben den vielen deftigen und süßen Verführungen konnte man weiterhin Winterbekleidung vom Kopf bis zu den Füssen erwerben und Spielzeug aller Art – von der tanzenden roten Zipfelmütze bis zur Kamera-bestückten Mini-Drohne.

Kurz vor dem Mittag herrschte am Sonnabend und Sonntag schon ein reger Zuspruch zumal ab 11 Uhr und dann noch einmal um 15 Uhr der Weihnachtsmann auf dem Marktplatz anzutreffen war und die kleinen aber auch die großen Marktbesucher mit Süßem aus seinem roten Sack beschenkte. Bis zum Einbruch der Nacht an den beiden Wochenendtagen herrschte ein Kommen und Gehen der vielen Besucher über den Weihnachtsmarkt in Arendsee.

Von Maik Bock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare