Dach eines Stallgebäudes zerstört / Keine Verletzten / Brandstiftung

Rauchsäule über Lohne: Vier Wehren im Einsatz

+
Der Dachstuhl des Stalls auf dem Wohngrundstück in Lohne stand in Vollbrand, als die Kameraden aus Arendsee, Lohne, Kleinau und Dessau anrückten. Es ging nur noch um die Schadensbegrenzung.

Lohne. Der Rauch war weithin zu sehen – vier Wehren eilten zu dem gemeldeten Dachstuhlbrand in Lohne, nachdem gegen 10. 20 Uhr die Sirenen und Pieper in Arendsee, Kleinau, Lohne und Dessau die Kameraden ins Gerätehaus gerufen hatten.

Einsatzleiter Hans-Joachim Hinze begutachtet den Dachstuhl nach dem Einsatz. Da war nichts mehr zu retten.

Insgesamt waren 25 Einsatzkräfte inklusive des Einsatzleiters Hans-Joachim Hinze vor Ort – eine längere Wegstrecke vom Hydranten bis zum Brandort an der Kreuzung der Straßen nach Arendsee und Kerkau lieferte das Wasser, auch Wasser aus den Fahrzeugen half, die Flammen innerhalb einer Stunde in den Griff zu bekommen. Unter dem Dach des Stallgebäudes war Stroh gelagert. Im unteren Bereich war eine Werkstatt eingerichtet. Die Polizei sprach mit Zeugen und erklärte später, dass „von Brandstiftung ausgegangen werden muss. “ Ein technischer Defekt sei es nicht.

Die Einsatzkräfte hatten mit einfachen Mitteln – so mit Reißhaken und Strahlrohr – die Sache schnell im Griff. Auf Leitern stehend konnten sie die Brandnester – der Dachstuhl brannte auf ganzer Breite – erreichen. Atemschutzgeräteträger kamen ebenfalls zum Einsatz. Für die Arendseer Ortswehr war es der nunmehr dritte Einsatz in vier Tagen. In der Nacht zu Sonnabend war es eine hilflose Person am Arendsee, am Montag ein kleines Feuer nahe des KiEZ (wir berichteten) und gestern nun der Stallbrand in Lohne.

Verletzte gab es gestern nicht. Dem Eigentümer bleibt der Ärger. Das Stallgebäude braucht auf alle Fälle ein neues Dach.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare