3,3 Kilometer Landesstraße werden in Kürze saniert / Bedarf ist aber größer

Packebusch-Lohne: Glatter, nicht neu

+
Bürgerforum unter der Eiche im Packebuscher Zentrum: Verkehrsminister Thomas Webel (3.v.r) und Landrat Michael Ziche (4.v.r.) überbrachten die Nachricht, dass die Straße nach Lohne saniert wird.

Packebusch / Lohne – Der Zustand der Landesstraße 12, insbesondere im Bereich zwischen Packebusch und Lohne, beschäftigt nun auch die Landesregierung.

Und sie kam gestern in Person des Verkehrsministers Thomas Webel nach Packebusch, um mit Bürgern und Kommunalpolitikern ins Gespräch zu kommen.

Es geht um diese rund 3,3 Kilometer lange Strecke zwischen Packebusch und dem Abzweig Kleinau (L 12) und den rund 600 Metern zwischen dem Abzweig und dem Ortseingang Lohne (L 10). Es soll, so die Überraschung, nun eine Sanierung, aber keinen grundhaften Ausbau geben. Das erklärte Manfred Krüger von der Landesstraßenbaubehörde gestern unter der Eiche auf dem Dorfplatz in Packebusch.

Freude herrschte bei Packebuschs Ortsbürgermeister Otto Wienecke und auch bei Brunaus Ortschefin Ortrun Cyries. Sie wünschte sich aber einen weiteren Blick über den Tellerrand, in Richtung Westen. Dort sehe es nicht anders aus, betonte sie. Doch Landrat Michael Ziche und der Minister blieben dabei: Der Bedarf sei hoch, es bestehe, so Webel, ein Reparaturstau von 300 Millionen Euro, aktuell seien 80 Millionen eingestellt.

Die betroffene Straße sei schlecht, gehöre aber nicht zu den stark befahrenen im Land, so Ziche. Nur rund 800 Fahrzeuge würden diese Piste nutzen – täglich. Ein Bürger erwähnte aber gleichzeitig, dass nach der Wende bislang nichts passiert sei – und vor der Wende auch nicht „außer Flicken mit Braunkohlenteer und Splitt“. Vor 100 Jahren sei die Straße gebaut worden, erfuhren die Teilnehmer.

Die Sanierungsmaßnahmen würden natürlich nicht 100 Jahre halten, so Minister Webel. Aber 20 bis 25 Jahre sollten sie der Belastung standhalten. Wie gebaut werde, darüber gab es noch keine Infos. Man müsse die Planungen abwarten. Gebaut werde noch in diesem, spätestens im nächsten Jahr, versprach Thomas Webel. Und fuhr mit seiner Karosse über Landstraßen aus Packebusch weg, die sicher nicht besser sind als die, die gestern Nachmittag im Mittelpunkt stand. Der Bedarf ist groß. Aber das wurde ja zugegeben.

VON HARRY GÜSSEFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare