Kommentar

Ohrfeige nicht nur für die Binder

Man mag es nicht glauben: Vor Monaten noch machte der Stadtrat deutlich, dass er sich mehr Schweine in Binde nicht gefallen lasse, weil die Bürger von Rindern, Puten und Schweinen sprichwörtlich die Nase voll hätten.

Der BI Binde wurde der Rücken gestärkt, Stadträte und selbst der Bürgermeister sind Mitglieder der BI. Nun sollen weitere 12 000 Puten bei Vissum eingestallt werden. Also im Stadtgebiet von Arendsee. Doch außer einem Stadtrat fühlt sich niemand in der Lage, seine Position offen zu bekunden. Es muss den Bürgern im Ortsteil Binde wie eine Ohrfeige vorkommen – angesichts so feiger Zurückhaltung. Wer sich gegen mehr Schweine in Binde ausspricht, aber angesichts der Vorhaben in Vissum nichts tut, ist unglaubwürdig. Es ist scheinheilig, sich hinter der ausstehenden Meinungsbildung in Vissum zu verstecken.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare