Ein Rat für die ratlose Stadt

Neuer Anlauf für eine eigene Arendseer Ortsvertretung

Das Wappen der Stadt Arendsee als Holzarbeit
+
Arendsee hat unterhalb des Stadtrats keine eigene politische Vertretung. Nun gibt es diesbezüglich einen erneuten Vorstoß von der Fraktion CDU / SPD.
  • Jens Heymann
    VonJens Heymann
    schließen

Das Anliegen der Fraktion CDU / SPD ist kurz und knapp: Mit dem nächsten Stadtrat, also 2024, solle auch die Wahl eines Ortschaftsrates für die Kernstadt Arendsee sowie Genzien und Gestien veranlasst werden.

Arendsee – Dieser Antrag steht auf der Tagesordnung der kommenden Stadtratsversammlung am Montag, 8. November, in Zühlen. Die AZ fragte nun bei demjenigen nach, dessen Unterschrift dieser Vorstoß trägt, nämlich bei Fraktionschef Uwe Walter.

Die Motivation dahinter sei keine andere als die, die hinter den Ortschaftsräten in den Dörfern steht, erläutert der Politiker. Die Ortsräte beraten beispielsweise über Grundstücke, Spielplätze usw. und würden so Ideen auf breitere Schultern verteilen. Das sollte es nach dem Willen der Fraktion auch in der Kernstadt (und in den beiden Dörfern) geben, fährt Uwe Walter fort. Und: Es sei Zeit, die Interessen von Arendsee zu vertreten. Bei einer möglichen Wahl in drei Jahren würde sich Walter wünschen, dass dann auch mindestens ein Vertreter aus Genzien / Gestien in einem neuen Arendseer Ortschaftsrat dabei sein könnte.

Uwe Walter rechnet aufgrund der Mehrkosten, die ein solcher Rat für die Kernstadt allein verursachen würde, durchaus mit Kritik am Montag. Und auch das Argument, dass Arendsee aufgrund seiner Stadträte politisch bereits breit repräsentiert wird, kennt er. Der Vorschlag eines Arendseer Ortschaftsrates selbst ist schließlich auch nicht neu, sondern wurde schon in vergangenen Jahren behandelt.

Ein Arendseer Ortschaftsrat sollte aus Stadträten und anderen Mitgliedern bestehen, sagt Uwe Walter. Er kenne engagierte Bürger, die sich gut darin machen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare