Saskia Rettke aus der Kämmerei in Arendsee traut ab Sommer Paare

Neben der Liebe zu Zahlen auch Lust auf Hochzeiten

+
Saskia Rettke wird zukünftig, erstmals ab Sommer, eine Trauung vornehmen. Heiko Barthel (l.) gibt ihr Tipps für ihren neue Aufgabe, die sie neben ihrer Kämmereitätigkeit übernimmt. Bürgermeister Norman Klebe (r.) freut sich über die Lösung.

Arendsee. Eigentlich wollte Saskia Rettke aus Arendsee Tierarzt werden. „Das war aber, als ich noch ganz klein war“, erklärte die heute 22-Jährige der Altmark-Zeitung.

Später kristallisierte sich der Wunsch heraus, nach dem Besuch des Jahn-Gymnasiums in Salzwedel eine Ausbildung in der Verwaltung zu machen. Gesagt, getan: An der Hochschule Harz in Halberstadt studierte sie Verwaltungsökonomie. Und während des Bachelor-Praktikums in der Arendseer Verwaltung 2012 erkannte auch Arendsees Bürgermeister Norman Klebe, dass sich die gut ausgebildete Verwaltungsfachfrau eigentlich für eine Tätigkeit in Arendsee eignet. Saskia Rettke bewarb sich schließlich, wurde auch angenommen und ersetzte sofort die wegen Altersteilzeit ausgeschiedene Karin Pennigstorf. „Die neue Kollegin übernimmt die Tätigkeit als stellvertretende Kämmerin, befasst sich zudem mit Steuern und der Planung und wird im Sommer auch als Standesbeamtin neben Heiko Barthel fungieren“, erklärt der Bürgermeister.

Arendsee braucht bald eine neue Standesbeamtin, weil die Standesbeamtin Helma Schulz im kommenden Jahr ausscheidet. „Ich habe dazu einen zweiwöchigen Lehrgang in Hessen besucht, der mit zwei Prüfungen endete“, sagt die 22-Jährige.

Von Harry Güssefeld

Die ganze Geschichte lesen Sie heute im E-Paper und in der Printausgabe der Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare