Grund: Der bisherige Schwimmmeister hat Dienst quittiert

Die nächste Saison im Strandbad Arendsee ohne Schwimmmeister

Das Strandbad Arendsee in besseren Zeiten.
+
Das Strandbad Arendsee in besseren Zeiten. Foto:

Arendsee – Im Strandbad Arendsee wird es in der kommenden Badesaison keinen Schwimmmeister mehr geben. Das erklärte die kommissarische Leiterin der Luftkurort-Arendsee-GmbH, Sonja Nowak, am Montagabend vor dem Wirtschaftsausschuss.

Der Grund: Der bisherige Schwimmmeister Danny Weber hat seinen Dienst quittiert und das Unternehmen verlassen. „Wir werden jetzt die DLRG ins Boot holen, wie auch in Diesdof und Apenburg“, sagte die amtierende GmbH-Chefin. Das sei sogar kostengünstiger, versicherte sie vor dem Ausschuss.

Von den Zahlen, die sie präsentierte, Ergebnis und Kosten, hieß es, es sei ein Durchschnitt von drei „normalen Jahren“ genommen worden. Das Jahr 2020 gehöre auf keinen Fall dazu. Die einstige Königin „Queen Arendsee“, die für finanzielle Sicherheit der GmbH sorgte, ist zum Problemkind geworden. „Die Passagierzahlen brechen ein, kein Bus kommt mehr und die Vorbestellungen für das kommende Jahr sind alle unter Vorbehalt“, sagte Sonja Nowak. Und freute sich im gleichen Atemzug über das gute Ergebnis und die positiven Aussichten auf dem Campingplatz, bedingt durch die Dauercamper und die hohe Zahl von Wohnmobilen (wir berichteten).

Positive Nachricht: Die Preise für alle Abteilungen der GmbH, „Queen“, dem Strandbad und auf Campingplatz werden in der kommenden Saison und vielleicht darüber hinaus erst einmal nicht erhöht – eine Willenbekundung der GmbH, die Freunde fand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare