Floriangruppe der Ortswehr Fleetmark überzeugt Besucher / Als Belohnung ging es im Auto durchs Dorf

Nachwuchs-Brandschützer als Gastgeber

Die Floriangruppe der Ortswehr in Fleetmark. Die aktive Truppe bot während eines Tages der offenen Tür Interessierten die Möglichkeit, einen Blick auf die Arbeit der Kleinen zu werfen. Fotos (2): Schwarz
+
Die Floriangruppe der Ortswehr in Fleetmark. Die aktive Truppe bot während eines Tages der offenen Tür Interessierten die Möglichkeit, einen Blick auf die Arbeit der Kleinen zu werfen.

swz Fleetmark. „Bei uns im Ort ist wenig für die Kinder los. Es ist gut, dass es für sie eine Floriangruppe gibt“ freute sich Angelika Muhabbek über das Interesse am Tag der offenen Tür in Fleetmark.

Die Ortsbürgermeisterin ist gleichzeitig auch Leiterin der Gruppe, also Nachfolgerin von Simone Meyer. Die Gruppe für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren gibt es seit 2007. Hartmut Koswig hatte damals die Idee.

Treffpunkt für die Kleinen ist alle drei Wochen sonnabends um 14.30 Uhr. Gerätekunde, Knoten und andere Grundlagen der Feuerwehrausbildung werden mit den Kindern geübt. Dabei helfen oft Muttis mit, und das Spiel sowie der Spaß kommen nicht zu kurz, erfährt die AZ. Zum Tag der offenen Tür war auch der Fachbereichsleiter für Kinderfeuerwehren im Feuerwehrverband Salzwedel, Daniel Havlicek, erschienen. Er selbst leitet eine Floriangruppe in Beetzendorf. Im Verbandsbereich gibt es aktuell neun Floriangruppen mit insgesamt 92 Kindern.

Zum Tag der Offenen Tür hatten die Muttis der Florian-Kinder Kuchen gebacken, die sie allen zu einer Kaffeepause anboten. Der Nachwuchs zeigte, was sie in der Ausbildung gelernt haben. So konnten die Kinder gut mit der Handspritze und dem D- Schlauch umgehen, auch in der Knotentechnik waren sie sehr bewandert. Und: Sie beherrschen schon die Grundregeln der Ersten Hilfe. Der Höhepunkt für die Kinder war eine Fahrt im Feuerwehrauto durch den Ort. Michael Freimann musste viele Runden drehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare