Tierfreunde aus mehreren Bundesländern beweisen das Können ihrer Schützlinge

Für die Meistertitel: Hunde auf der Fährte

Die Teilnehmer der Meisterschaften zeigten sich mit den Bedingungen auf dem Hundesportplatz zufrieden. Fotos (3): swz
+
Die Teilnehmer der Meisterschaften zeigten sich mit den Bedingungen auf dem Hundesportplatz zufrieden. Fotos (3): swz

swz Arendsee. Tierfreunde von Vereinen aus mehreren Bundesländern frönten ihrem Hobby am Wochenende in Arendsee. Dort wurde die Meisterschaft des Verbandes Deutscher Hundezuchtvereine (VDHV) der Fährtenhunde zum Erfolg.

Auf der Anlage an der Alten Poststraße galt es, die möglichst besten Leistungen zu zeigen. „Die Meisterschaften wurden über zwei Jahre lang nicht mehr ausgetragen. Daher sind wir stolz, dass es uns gelungen ist, die Wettkämpfe so gut und reibungslos über die Bühne zu bekommen“, freute sich der Vorsitzende des Arendseer Hundesportvereins, Jürgen Hügel.

Thomas Möllerfeld (l.) mit Jabari erreichte in der Fährte 1 die Höchstpunktzahl. Carsten Gehrmann überreichte den Siegerpokal.

Auch der Obmann des VDHV, Carsten Gehrmann, betonte in seinem Grußwort: „Nachdem die Deutschen Meisterschaften für Unterordnung und Fährte kurzfristig vom Ausrichter abgesagt worden waren, ist es erfreulich, dass sich die Hundesportfreunde aus Arendsee dafür eingesetzt haben.“

Die Arendseer Mannschaft mit Brigitte Neumann (v.l.), Doris Neumann, Lilian Neumann, Daniel Neumann und Falko Neumann.

Am Sonnabend gingen 14 Teilnehmer mit ihren Hunden in vier Wettbewerben an den Start. Dabei müssen die Fährtenhunde je nach Leistungsklasse bis zu 1300 Schritte auffinden und verfolgen können. Es galt, vier Suchpunkte und eine Fremdfährte zu kreuzen. Die meisten Teilnehmer gingen in der Leistungsklasse 1 an den Start. Dazu wurde auf einem Feld eine 300 Schritt lange Fährte gelegt, die 20 Minuten später vom Hund gefunden und abgelaufen werden musste. „Wir haben eine hohe Qualität“, freuten sich die Leistungsrichter Volker Neumann und Carsten Gehrmann. Besonders Thomas Möllerfeld mit Jabari von den Hundesportfreunden Nord-West Münsterland beeindruckte in der Leistungsklasse 1, wo er die Optimalpunktzahl von 100 erreichte. Die Arendseer wussten ebenfalls bei den Wettbewerben zu überzeugen. Daniel Neumann erreichte mit Ranja 99,5 Punkte in der Leistungsklasse 3. Auch der Mannschaftstitel bleibt daheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare