Kreisvolkshochschulpläne stoßen auf offene Ohren / Ideen werden gesucht

Mehr Bildungsangebote für Arendsee

+
Der Kreisb-Bildungsausschuss bei einem Rundgang durch die moderne Küche der Arendseer Sekundarschule. Dort kann die Volkshochschule Kurse anbieten.

Arendsee. „Gewaltfreier Umgang mit Konflikten“, „Frühjahrsfloristik“ und „Handarbeitstechniken“: Die Kurse der Kreisvolkshochschule für 2018 im Bereich Arendsee sind derzeit noch überschaubar.

Doch es gibt ein klares Ziel: Die Einrichtung will rund um die „blaue Perle“ mit ihren Angeboten präsenter werden. Dies hatte Leiterin Cornelia Blödow bei einem AZ-Gespräch im Januar erklärt und stößt mit ihrem Bestreben auf offene Ohren. „Ich war beim Frühlings-Wirtschaftsempfang der Einheitsgemeinde Arendsee und wurde positiv überrascht, dass Einwohner mich zu diesem Thema angesprochen haben“, freut sich Cornelia Blödow über das Interesse. Dies mache Mut, mit neuen Kursen sozusagen Körner auf den Bildungsboden der Region zu werfen, aus denen dann Kontinuität wachsen kann.

„Wir planen für das Herbstsemester mehr Veranstaltungen in Arendsee als bisher“, kündigt die Leiterin an. Welche Themen genau beackert werden, ist aber noch nicht ganz klar. Cornelia Blödow würde sich über E-Mails mit Kursvorschlägen freuen. Daran lässt sich erkennen, wo genau die Interessen liegen. Konkrete Kurse lassen sich dann initiieren. Ein Beispiel dafür ist die Vielfalt des Kochens. Diese ließe sich in der Seestadt gemeinsam entdecken, da die Kreisvolkshochschule die Küche der Gemeinschaftsschule „Theodor Fontane“ nutzen darf. Seitens der Kommune habe es ebenfalls Angebote gegeben, weitere Räumlichkeiten bereitzustellen.

In anderen Regionen der Altmark ist es üblich, dass zum Beispiel Dorfgemeinschaftshäuser für solche Angebote genutzt werden. Cornelia Blödow wartet nun auf Kursvorschläge aus dem Luftkurort und will diese gemeinsam mit ihrem Team möglichst ab Herbst 2018 umsetzen. Den Ideen sind nur wenige Grenzen gesetzt: Es müssen sich zum Beispiel genügend Teilnehmer finden, und ein Kursleiter ist nötig. Die Einrichtung kann auf einige Mitstreiter bauen, die viel Erfahrung haben. Diese geben ihr Wissen nicht nur in Salzwedel, Gardelegen und Klötze weiter, sondern würden nach Arendsee kommen. Aber nicht nur Kursvorschläge, auch Interessierte, die sich eine Tätigkeit als neuer Kursleiter vorstellen können, sind bei der Bildungsstätte jederzeit willkommen. Die Salzwedeler Kreisvolkshochschule ist per E-Mail unter folgender Adresse zu erreichen: salzwedel@vhs-salzwedel.de

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare