Mareike Zenker lernt im Arendseer „Filou“ und geht in Lüneburg zur Schule

Lange Wege für den Wunsch-Job

+
Mareike Zenker (r.) ist Azubi im 2. Lehrjahr zur Sport- und Fitnesskauffrau. Gestern unterhielt sie gemeinsam mit Marcel (v.l.) und Lisa Döpelheuer den Besucher Sven Schmidt, der schon am frühen Vormittag die Geräte nutzte. 

gü Arendsee. Mareike Zenker wohnt in Aulosen und erlernt im Arendseer „Filou“ den Beruf der Sport- und Fitnesskauffrau.

„Nach dem erweiterten Realschulabschluss in Gartow begann ich eine Lehre als Ergotherapeutin, bin dann hier nach Arendsee gewechselt“, sagte sie der AZ. Mareike nimmt aber dennoch viel auf sich: Zur Berufsschule muss sie nach Lüneburg. „Seit sechs Jahren besteht das ,Filou’, und wir hatten immer unsere Azubis“, so Lisa Döpelheuer, die Chefin im Studio. Es gab nur zwei vorzeitige Abgänger, dafür aber auch Azubis mit Top-Leistungen. So erinnerte sie sich gestern an Niklas Bönsch, der sogar in Magdeburg ausgezeichnet wurde.

Die große Chefin des Ganzen, Simone Döpelheuer, die auch vor 20 Jahren ihre Sauna am See etabliert und vor 14 Jahren das „Haus am See“ als Hotel eröffnet hat, unterstützte auch ihre Tochter. „Es war nicht immer einfach. Nichts ist einfach, wenn man ein wenig Risiko eingeht. Aber ich sage heute, ich würde es immer wieder machen“, so Simone Döpelheuer. Und sie verweist auf den 17. Januar: Immer an diesem Tag wurden die drei Teilbetriebe eröffnet. Und zudem ist es auch ihr Hochzeitstag – der nunmehr 31.

Die Chefin lobt die Einsatzbereitschaft ihrer Azubis und auch deren Ansporn, die Lehre erfolgreich zu absolvieren. Auch bei den langen Wegen. Manchmal ist der Wille da – und dann fehlt mal eine Wohnung in Arendsee. Das sei auch schon passiert. Die jungen Leute müssten sich ganz schön drehen, meinte sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare