„Queen Arendsee“ steht wieder an Land / Keine Probleme beim Herausholen / Hoffnung auf ein langes Leben

Bei der Königlichen werden die Falten geglättet

+
Die Königliche liegt nun wieder an Land. Der Wasserstand hatte noch gereicht, um die Slip-Anlage in Aktion zu setzen. Geradewegs rollte das Schiff ins Trockendock.

gü Arendsee. Es gab keine Probleme, als das Fahrgastschiff „Queen Arendsee“ an Land gezogen wurde. Professionell, weil schon seit Jahren darin erprobt, hatten die Männer um Kapitän Ralf Porath alles im Griff.

Auch der Wasserstand reichte aus, um die „Queen“ auf die zwei Transportschlitten zu setzen, mit denen die Königliche ans Land gezogen wurde. Das wurde auch von einigen Zuschauern verfolgt. Übrigens: Der Wasserstand des Arendsees hat sich erneut verringert. Nun sind es – gemessen an der Seetribüne – rund 55 Zentimeter. Und der Wasserspiegel sinkt weiter.

Der Restaurantbereich des Schiffes wurde fast vollständig ausgeräumt, um Baufreiheit zu schaffen.

Doch alles klappte – und die bereits ausgeräumte „Queen“ wartet nun auf die Handwerker, die ab Montag damit beginnen, die „Falten im Gesicht der Königin“ zu glätten, wie es so schön hieß. Arendseer und ihre Gäste können sich freuen und dürfen gespannt sein, wie sich das Schiff in der kommenden Saison den Fahrgästen präsentiert. Ralf Porath ließ die AZ noch einmal einen Blick ins Innere werfen. Seit 27 Jahren tanzen, feiern, trauern oder genießen die Menschen auf dem Schiff. Oder sie geben sich für das Leben oder einen kurzen oder längeren Lebensabschnitt das Jawort. Die Hoffnung, dass die „Queen“ noch lange lebt, haben alle in Arendsee. Denn alles andere wäre eine Katastrophe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare