1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Kellerfund im KiEZ bringt zum 30. Geburtstag besonderes Projekt ins Rollen

Erstellt:

Von: Jens Heymann

Kommentare

An einer Wand der Grillscheune im Arendseer Kinder- und Jugenderholungszentrum (KiEZ) entsteht ein symbolischer Baum. Dort sollen die Namenstafeln angebracht werden. KiEZ-Chefin Kirsten Hohmeyer hält zwei Schilder hoch.
An einer Wand der Grillscheune im Arendseer Kinder- und Jugenderholungszentrum (KiEZ) entsteht ein symbolischer Baum. Dort sollen die Namenstafeln angebracht werden. KiEZ-Chefin Kirsten Hohmeyer hält zwei Schilder hoch. © Heymann, Jens

Schüler, die beim Kalbenser Jugendfreizeitzentrum „Kroko“ aktiv sind, haben am Mittwoch Bäume auf dem Gelände des Arendseer Kinder- und Jugenderholungszentrums (KiEZ) gepflanzt. Was zunächst unspektakulär klingt, hat eine interessante Hintergrundgeschichte, die sich stimmig in das baldige 30-jährige Bestehen der Ferienanlage einfügt.

Arendsee – Jahrelang lagen Holzschilder mit Baumnamen und Jahreszahlen ungenutzt in einem Keller des KiEZ. Konkret handelt es sich dabei um den jeweiligen Baum des Jahres seit 1989. Manche davon wachsen im KiEZ, andere nicht. Da war der Weg nicht mehr weit, durch Nachpflanzungen die Schilder einer Aufgabe zuzuführen.

Über ein gemeinsames Netzwerk fand sich mit dem „Kroko“ auch ein Partner für die Aktion, der sich derzeit dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt verschrieben hat. Schüler pflanzten mit Unterstützung von Erwachsenen die Bäume, andere setzten eine Idee um, die Holztafeln repräsentativ auszustellen. Denn einfach bei den Bäumen befestigen – das wollte KiEZ-Chefin Kirsten Hohmeyer nicht: „Bloß kein Schilderwald!“

Stattdessen entsteht an einer Wand der Grillscheune ein symbolischer Baum. Dort sollen alle Kennzeichen angebracht werden. Eine kleine, ergänzte Nummer soll auf den jeweiligen Baum verweisen, der dieselbe trägt.

Besucher des Tags der offenen Tür am Freitag, 11. November, dürften sich bereits ein Bild von der Aktion machen können. Zu den bislang fehlenden Bäumen im KiEZ zählen unter anderem Esskastanie, Vogelbeere, Stechpalme, Elsbeere und Lärche. Die Schüler packten außerdem bei Wacholder und Wildbirne an. Am Mittwoch lagen die gesammelten Holzschilder noch auf einem Fußboden in einem der Gebäude. Wenn das Projekt in der Grillscheune fertig ist, bildet alles zusammen einen symbolischen Baum – und das zum 30. Geburtstag des KiEZ.

Auch interessant

Kommentare