Fünf Jugendwehren aus dem Altmarkkreis wetteifern im Bundeswettkampf

Kaulitzer und Binder sind das Maß aller Dinge

+
Das Siegerteam aus Kaulitz und Binde bei der Knotenkunde. Die Nachwuchsbrandschützer gewannen den anspruchsvollen Wettkampf.

leh Fleetmark. Die Jugendwehr Kaulitz und Binde war beim Feuerwehr-Bundeswettkampf im A- und B-Teil nicht zu schlagen.

„Ich bin mit den Ergebnissen und der Resonanz dieses anspruchsvollen Wettkampfes sehr zufrieden“, zog Karin Wunderlich, Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Altmarkkreis Salzwedel, Bilanz. Vor allem freute es sie, dass am Sonnabend fünf Jugendwehren aus den Feuerwehrverbänden Salzwedel und Gardelegen in Fleetmark zu Gast hatte. Zum Landesausscheid, setzte sie im Vergleich dagegen, waren insgesamt nur neun Teams angetreten.

Der Feuerwehrnachwuchs wetteiferte auf dem Fleetmarker Sportplatz um den Sieg und damit auch um die Teilnahme an den Landesmeisterschaften 2017. Damit haben die Kaulitzer bereits Erfahrungen. Sie waren vor wenigen Wochen in Halle dabei und konnten, wie die Jugendwehr Pretzier-Groß Chüden als zweiter Starter aus dem Kreis, einen vorderen Platz belegen.

Finn Kamith war Schlussläufer der Kakerbecker Jugendwehr.

Unter den Augen von Landrat Michael Ziche und den Kampfrichtern unter der Regie von Silvio Olms aus Beetzendorf mussten die jungen Brandschützer im A-Teil zunächst einen trockenen Löschangriff mit einer Knotenkunde absolvieren. Dabei wurde das richtige Kuppeln der Saugteile sowie der richtige Aufbau einer Schlauleitung bewertet. Im zweiten Teil des Wettkampfes stand der 400 Meter-Hindernislauf der Mannschaften auf dem Programm. An acht Stationen waren Können, Kraft und Geschicklichkeit gefragt. So mussten die Jugendlichen unter anderem einen Schlauch aufrollen, auf dem Laufbrett genau laufen, sich auf einer Krankentrage anziehen und eine Fangleine in einen Zielpunkt werfen. Auch Strahlrohre galt es richtig zu kuppeln sowie einen fachgerechten Knoten anzulegen. Das alles wurde dann von den Kampfrichtern bewertet.

Das Team Kaulitz-Binde um seinen Jugendleiter Jürgen Neumann siegte mit 1375,45 Punkten vor Pretzier-Groß Chüden und Jävenitz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare