Nach der Session ist vor der Session: Neue Uniformen für die Garde

Karnevalisten wollen noch mehr Humor verbreiten

+
Für den ersten Kinderprinzen Reinhold Seeger (r.) gab es aus den Händen von Hagen Schünke einen kleinen Erinnerungsorden.

mb Kläden. Die Klädener Feuerwehr musste rücken, damit der Karnevalsverein genügend Platz im Gerätehaus hat. „Wir hätten nur einen Bruchteil der angemeldeten Mitglieder im Mehrgenerationenhaus unterbringen können“, begründete Hagen Schünke, Präsident des Klädener Karnevals Club von 1952 (KKC). 

Von den zurzeit 72 Ehrenamtlichen waren über 60 dabei. „Ihr könnt stolz auf euch sein“, verwies Hagen Schünke auf eine „tolle Session“. „Das Publikum war bei den beiden Abendveranstaltungen wie auch beim Kinderkarneval vom Programm begeistert“, erklärte der Klädener.

Von 2004 an führte der ehemalige KKC-Präsident Christian Streiter die Narren mit dem Elferrat. Hagen Schünke leitete nun seine erste Versammlung mit viel Humor. Mit dabei waren neben Mitgliedern weitere Mitwirkende sowie Förderer. Wie Schünke informierte, konnten dank einer Werbeaktion neue Uniformen für die Garde angeschafft werden. Der Präsident lobte das Engagement der Geldgebeber. 

Über 60 Mitglieder waren der Einladung zur Auswertung der Session 2016/17 gefolgt, und alle konnten sich den Orden des Landesverbandes Sachsen-Anhalt noch einmal ansehen. 

Im Gerätehaus gab es darüber hinaus einen Ausblick auf die 64. Session 2017/18, Ziel ist es, für die Abendveranstaltungen noch mehr Interessierte anzulocken. „Am Sonnabend kann man schön feiern, doch auch am Freitag haben wir ein tolles Programm“, so Hagen Schünke. Zum 61. Klädener Kinderkarneval 2018 wird es zwei Änderungen geben. Zum einen werden die schrillen Trillerpfeifen der Garde nicht mehr zu hören sein. Damit gilt es, empfindliche Kinder- und Seniorenohren zu schützen. Außerdem sollen die Besucher gebeten werden, in den ersten Reihen nicht mehr aufzustehen. Dadurch könnten auch die Zuschauer, die etwas weiter hinten stehen, gut sehen. Zum Ende des offiziellen Teils bat Hagen Schünke den ersten Klädener Kinderprinzen, Reinhold Seeger, nach vorne und überreichte einen speziellen Ablöseorden.

Hintergrund: Beim jüngsten Kinderkarneval hatte Reinhold Seeger vom Landesverband einen Orden für sein 60. Jubiläum erhalten. Diesen durfte er allerdings nicht behalten. Zur Erinnerung gab es nun stattdessen den persönlichen Ablöseorden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare