Audio-Guide-Geräte seit Sonntag im Heimatmuseum im Einsatz

Infos durch Sehen und Hören

+
Rica Meise (Mitte) erklärt Susanne Boehden (r.) das Gerät. Es ist leicht zu handhaben, und der Rundgang kann an verschiedenen Stellen begonnen werden.

swz Arendsee. Mit modernen Audio-Guide-Geräten ist seit Sonntag das Arendseer Museum ausgerüstet.

„Es war uns wichtig, dass wir die Anlage zum Museumstag in Betrieb nehmen können“, freute sich Uwe Walter, Vorsitzender des Fördervereins „Kloster Arendsee“, während der Präsentation. Als eine der ersten Besucher konnten Susanne und Matthias Boehden die Geräte nutzen. „Wir kennen diese Audio-Guide-Geräte aus anderen Museen. Es wird alles gut erklärt und vor allem kann man alles auch hervorragend verstehen“, betonten sie nach dem Rundgang.

Die 15 Stationen des Audio- Guide wurden von Schauspieler und Jugendfilmcampleiter Norman Schenk besprochen und erklärt. Wie Rica Meise betonte, lassen sich die mit Leader-Mitteln finanzierten Geräte leicht und einfach bedienen. Zusätzlich erhalten die Besucher einen Flyer mit den einzelnen Standorten sodass sie ihren Rundgang unabhängig von der Reihenfolge im Gerät gestalten können.

„Sie sollen auf keinen Fall unsere bewährten Museumsführer ersetzen, die die größeren Gruppen auch weiterhin führen werden“, betonte Uwe Walter. Wie er erklärte, soll der digitale Museumsführer bis zur Saison im kommenden Jahr noch durch einen Audio- Guide für Kinder erweitert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare